Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel

Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ führt uns in die Welt der US-Navy-Elitepiloten. Im Mittelpunkt steht Lt. Pete „Maverick“ Mitchell, gespielt von Tom Cruise, ein talentierter Kampfpilot, der stets an seine Grenzen geht. Sein Drang nach Adrenalin und Anerkennung treibt ihn an, doch die Realität des Militärlebens stellt ihn vor Herausforderungen. Der Film zeichnet sich durch spektakuläre Flugszenen und tiefgründige Charakterentwicklungen aus. Er bietet einen Einblick in das Leben und die Kämpfe derjenigen, die am Himmel dominieren wollen.

Top Gun
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Tom Cruise, Kelly McGillis, Val Kilmer (Schauspieler)
  • Tony Scott (Regisseur) - Jim Cash (Autor) - Don Simpson (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Die Handlung entwickelt sich um die renommierte Ausbildungseinrichtung „Top Gun“, wo Maverick und sein Radar Intercept Officer, Goose, aufgenommen werden. Hier begegnet Maverick dem ebenso talentierten Lt. Tom „Iceman“ Kazansky, gespielt von Val Kilmer. Ihre Rivalität ist ein zentrales Element des Films. Zugleich entfaltet sich eine Liebesgeschichte zwischen Maverick und der Astrophysikerin Charlie, verkörpert von Kelly McGillis. Der Film fängt die Spannung und das Drama des Militärlebens ein, ohne dabei in theatralische Darstellungen abzugleiten. Er bleibt realistisch und bodenständig, was ihn zu einem Klassiker des Action-Genres macht.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Top Gun“

Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ ist ein Action-Drama aus dem Jahr 1986. Regisseur des Films ist Tony Scott. Die Hauptrolle spielt Tom Cruise als Kampfpilot der United States Navy. Neben ihm sind Schauspieler wie Kelly McGillis, Anthony Edwards und Val Kilmer zu sehen. Der Film hat eine Laufzeit von 109 Minuten und ist für Zuschauer ab 12 Jahren freigegeben. Das Drehbuch verfassten Jim Cash und Jack Epps Jr. Don Simpson und Jerry Bruckheimer zeichnen sich für die Produktion verantwortlich. Jeffrey L. Kimball und Bob Carmichael führten die Kamera. Der Schnitt wurde von Chris Lebenzon und Billy Weber übernommen.

Für die musikalische Untermalung sorgte Harold Faltermeyer. Der Titelsong „Take My Breath Away“ von Berlin, komponiert von Giorgio Moroder und Tom Whitlock, gewann 1987 den Oscar für den besten Song. Außerdem gewann das Lied den Golden Globe Award. Harold Faltermeyer erhielt eine Nominierung für die beste Filmmusik. Insgesamt erhielt der Film fünf Oscar-Nominierungen.

Für seine Popularität und den Erfolg beim Publikum wurde „Top Gun“ 1987 mit der Goldenen Leinwand und dem People’s Choice Award ausgezeichnet. Eine digital überarbeitete Version des Films erschien 2013 im IMAX 3D-Format. Pläne für eine Fortsetzung entstanden bereits vor Tony Scotts Tod im Jahr 2012. Tom Cruise kehrte in der Fortsetzung als Maverick zurück. Während der Dreharbeiten verunglückte der Kamerapilot Art Scholl tödlich. Die Aufnahmen fanden größtenteils auf der USS Ranger statt, obwohl die USS Enterprise im Film zu sehen ist.

Handlung vom Film „Top Gun“

„Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ entführt das Publikum in die Welt der U.S. Navy. Der Film beginnt mit Lt. Pete „Maverick“ Mitchell und seinem Radar Intercept Officer, Lt. JG Nick „Goose“ Bradshaw, die auf der USS Enterprise stationiert sind. Sie fliegen F-14A Tomcats. In einer Konfrontation mit feindlichen MiG-28 Kampfjets zeigt Maverick sein außergewöhnliches fliegerisches Können. Sein Wingman, Cougar, ist jedoch nach dem Vorfall so erschüttert, dass er seinen Dienst quittiert. Dieser Umstand führt dazu, dass Maverick und Goose an der prestigeträchtigen Top Gun, der Naval Fighter Weapons School, teilnehmen.

Die Handlung verdichtet sich, als Maverick in einer Bar vergeblich eine Frau anspricht. Am nächsten Tag erfährt er, dass sie Charlotte „Charlie“ Blackwood, eine Astrophysikerin und zivile Top Gun-Ausbilderin, ist. Maverick beeindruckt Charlie durch seine Flugmanöver und zieht ihre Aufmerksamkeit auf sich. Im Training bricht Maverick Regeln, indem er unter 10.000 Fuß fliegt und den Kontrollturm überfliegt, was ihm eine Rüge von Commander Mike „Viper“ Metcalf einbringt.

Romanze und Rivalität

Jester, einer der Ausbilder, ist zwar von Mavericks Talent beeindruckt, zweifelt jedoch an seiner Zuverlässigkeit als Teammitglied. Charlie wiederum sieht Mavericks aggressive Taktiken kritisch, ist aber privat von seinem Flugstil fasziniert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Romanze. Mavericks Rivalität mit Lt. Tom „Iceman“ Kazansky, einem anderen Top Gun-Anwärter, verschärft sich zunehmend.

Im weiteren Verlauf des Trainings demonstriert Maverick sowohl herausragende Fähigkeiten als auch bedenkliche Entscheidungen. In einem Manöver lässt er seinen Flügelmann „Hollywood“ im Stich, um Viper zu verfolgen, was dazu führt, dass sowohl Hollywood als auch er selbst abgeschossen werden. Jester lobt zwar Mavericks Flugkunst, kritisiert aber sein Alleingang. Iceman bezeichnet Mavericks Verhalten als gefährlicher als den Feind.

Die Krise im Himmel

Im dramatischsten Moment des Films gerät Mavericks F-14 in einen Strudel hinter Icemans Jet, was zu einem doppelten Triebwerksausfall führt. Bei dem anschließenden Auswurf stirbt Goose tragisch. Eine Untersuchungskommission spricht Maverick zwar frei, aber der Verlust seines Freundes und Kollegen hinterlässt tiefe Spuren. Er zieht in Erwägung, seine Karriere zu beenden, erhält jedoch Unterstützung von Viper, der mit Mavericks Vater im Vietnamkrieg flog und ihm versichert, dass sein Vater heldenhaft gestorben ist.

Die letzte Herausforderung wartet auf Maverick, als er und seine Kollegen auf die USS Enterprise zurückkehren, um bei einer Krisensituation zu helfen. Trotz anfänglicher Zweifel beweist Maverick seine Fähigkeiten, indem er mehrere feindliche MiGs abschießt. Seine Heldentaten führen zu gegenseitigem Respekt zwischen ihm und Iceman. Maverick überwindet seine Schuldgefühle und wählt später eine Position als Ausbilder bei Top Gun. Der Film endet mit einer Versöhnung zwischen ihm und Charlie.

Filmkritik von „Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“

Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel„, ein Film von Tony Scott aus dem Jahr 1986, bleibt ein Meilenstein des Militär-Actionkinos. Dieser Klassiker, produziert von Jerry Bruckheimer und Don Simpson, ist berühmt für seine Mischung aus Hochgeschwindigkeits-Flugszenen und dramatischer Erzählung. Hier präsentiert sich Tom Cruise in seiner Rolle als Lt. Pete „Maverick“ Mitchell als ein Pilot, dessen Leidenschaft für das Fliegen und seine Konkurrenzkämpfe mit Lt. Tom „Iceman“ Kazansky, gespielt von Val Kilmer, den Hauptteil der Handlung ausmachen. Scotts Film setzt sich durch seine außergewöhnlichen Flugszenen ab, die ohne übermäßige Explosionen oder Gewalt auskommen. Stattdessen konzentriert sich der Film auf die Charakterentwicklung und die Dynamik unter den Piloten.

Die Handlung des Films folgt Maverick und seinem Co-Piloten Goose, die sich einer intensiven Ausbildung bei der Elitekampfschule „Top Gun“ unterziehen. Maverick, ein talentierter, aber ungestümer Pilot, gerät in Konflikt mit seinem Rivalen Iceman und beginnt gleichzeitig eine romantische Beziehung mit seiner Vorgesetzten, der Astrophysikerin Charlie. Der Film zeigt Mavericks persönliche Herausforderungen und sein inneres Ringen, insbesondere nach dem tragischen Tod seines Freundes Goose. Dieser Verlust, kombiniert mit dem mysteriösen Schicksal seines Vaters, zwingt Maverick, sein Leben und seine Karriere zu hinterfragen.

„Top Gun“ ist nicht nur für seine Action und Luftkampfszenen bekannt, sondern auch für seine Darstellung militärischer Heldenhaftigkeit und des damit verbundenen Glanzes. Der Film, der auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges erschien, bedient zwar klischeehafte Feindbilder, bleibt aber als unterhaltsames und visuell beeindruckendes Werk des Actionkinos bestehen. Die Leistungen von Tom Cruise und Val Kilmer trugen erheblich zum Erfolg des Films bei, der zu einem Kultklassiker wurde und ihre Karrieren maßgeblich prägte. „Top Gun“ bietet eine perfekte Mischung aus Spannung, Drama und Nostalgie, die ihn auch heute noch sehenswert macht.

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API