Die Superbullen

Die Superbullen“ sind eine deftige Slapstickparade. Die beiden Chaoten Mario und Tommie sind in Köln dem Staatsdienst beigetreten. Ihr Ziel ist es nun die Straßen als Gesetzeshüter sicherzumachen. Leider passiert genau das Gegenteil, bald ist das heimische Viertel und ganz Deutschland nicht mehr vor den zwei Polizisten sicher.

Die Superbullen
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Tom Gerhardt, Hilmi Sözer, Axel Stein (Schauspieler)
  • Gernot Roll (Regisseur) - Bernd Eichinger (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Es handelt sich dabei um eine deutsche Filmkomödie. Eine Fortsetzung von „Voll normaaal“ und „Ballermann 6“. Bereits am Startwochenende, das Wochenende vom 6. Und 7. Januar 2011, erreichte die Komödie 200.000 Besucher in unterschiedlichen Kinosälen. Insgesamt wurden 428.702 Besucher gezählt. Somit landete der Film auf Platz 78 der Charts im Jahre 2011.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Die Superbullen“

Regisseur Gernot Roll ist verantwortlich für die 85-minütige Komödie „Die Superbullen„. Er wurde am 9. April 1939 in Dresden geboren. Im Osten von Deutschland fing er als Kameramann an und siedelte später nach München über. Dort stellte er schon mehr als 100 Produktionen her. Darunter befinden sich mehr als 40 große Fernsehfilme und Fernsehserien. Der Film erhielten eine Altersfreigabe ab 12 Jahre. Die Idee und das Drehbuch stammen von Tom Gerhardt und Franz Krause.

Es ist die letzte Veröffentlichung von dem Produzenten Bernd Eichinger. Diese Filmreihe wird in der Öffentlichkeit als Trilogie des Grauens bezeichnet. Musikalische Untermalung stammt von Rainer Kühn.

Der Regisseur selbst führt die Kamera und filmt folgende Schauspieler: Die zwei Polizisten Tommie und Mario spielen Tom Gerhardt und Mario. Axel Stein mimt Markus und Thomas Heinze den Chef Wittmann. Schorsch wird von Götz Otto auf die Leinwand gebracht. Die zwei Damen Elvira und Martina kommen zum Leben durch Anna Böttcher und Kordula Kohlschmitt.

Eine Veröffentlichung war möglich durch den Filmverleih Constantin Film. Jegliche Szenen wurden von Melania Singer zusammengeschnitten. Weiter Nebenrollen sind belegt von: Franka Much, Thaddäus Meilinger, Leonard Kuhnen, Marek Zedek, Werner Daehn, Bernd Stegemann, Luise Bähr, Ivonne Schönherr, Tobias Licht, Petra Zieser, Oliver Nägele, Uwe Rohde, Sabine Urig, Holger Speckhahn, Yaz Canli, Christian Koerner, Sophie Adell, Volker Michalowski, Katja Flint, Matze Knop, Eddy Steinblock, Irshad Panjatan, Nina Eichinger, Konrad Adams und Miriam Vollath.

Handlung vom Film „Die Superbullen“

Die Charaktere Tommie und Mario spielten bereits in „Voll normaaal“ und „Ballermann 6“ ihre Rollen. Zwölf Jahre sind vergangen und nun kehren Mario und Tommie auf die Leinwand zurück. Aber nicht in Zivil. Nun stehen sie im Dienste des Staates. In Köln-Kalk arbeiten sie als Streifenpolizisten. Wie die Zuschauer schon richtig vermuten, lassen sie es ordentlich krachen und stehen schnell vor der Entlassung. Die Kollegen auf dem Revier in Köln stellen sich die geheimnisvolle Frage: Wie sind die beiden Trottel überhaupt Polizisten geworden?

Alles beginnt mit einer feuchtfröhlichen Runde in der Stammkneipe der Kumpels. Nachdem sie sich mit einem Studium von einschlägigen Videos von „Bullenweiber knüppeln hart“ bis zu „Karate Cop“ auf ihren neuen Job vorbereitet haben, kann sie nun niemand mehr aus der Kneipe herausschmeißen. Eines Tages, als sie gerade dabei sind, dem Beamten-Freund Marcus einen auszuwischen, kommt ein Notruf rein. Also muss Marcus noch warten, obwohl aus dem Streit bereits eine Versetzung in die Fahrradstaffel folgte. Dies muss bestraft werden, besonders da er sie beobachtet hatte, als sie mal wieder Unsinn trieben.

Das Rätsel um Hennes‘ Verschwinden

Das geliebte Maskottchen des Fußballvereins 1. FC Köln, auch als „Geißbock Hennes“ bekannt, wurde entführt, und die große Fangemeinde ist daraufhin erschüttert. Ohne ihren Glücksbringer endet das Pokalspiel für den Verein in einer bitteren Niederlage. Infolgedessen erhalten Tommie und Mario den Auftrag, Hennes wiederzufinden. Für diesen Auftrag stolpern die beiden Komiker, die sich als trottelige Polizisten verkleiden, quer durch ganz Deutschland, bis sie schließlich nach München gelangen.

Die Zwei nehmen die Spur des Entführungsopfers auf. Eine chaotische Suche beginnt. Ständig rutschen sie in neue verrückte Abenteuer. Warum sind Tommie und Mario bis nach München gefahren. Der Grund liegt in dem Spiel, denn der FC Bayern ist der Gegner des Kölners Pokalfinale. Somit steht der Dieb für sie eindeutig fest.

Filmkritik von „Die Superbullen“

Von der ersten Sekunde an ist der Film „Die Superbullen“ witzig. Wer damals „Voll Normaal“ oder „Ballermann 6″ gut fand, wird auch diesen Teil in sein Herz schließen. Die beiden Schauspieler sind aufeinander eingespielt und der Zuschauer bekommt den gewohnten Humor geliefert. An der Seite der Hauptdarsteller sind Axel Stein und Götz Otto zu sehen. Die Bildqualität ist im oberen Mittelmaß angesiedelt. Alle Farben wirken sehr natürlich. Mithilfe des Kontrastes werden selbst in den dunklen Passagen viele Details gezeigt. Kameraschwenks und schnelle Bewegungen tun der Schärfe keinen Abbruch.

„Die Superbullen“ frischen nicht nur alte Charaktere wieder auf, sondern geben dem Zuschauer auch Einblicke darüber, was aus der Dame mit den Haustieren geworden ist. Darüber hinaus wird die Wiederbegegnung mit Mario und Tommie gezeigt. Die beiden Saufkumpels machen ihren Weg, ohne dabei Rücksicht auf Verluste zu nehmen. Sie weinen sogar dem verschrotteten Ferrari keine Träne nach, was die Hauptcharaktere irgendwie bewundernswert macht, zumindest bis sie sich ein weiteres Mal auf öffentlicher Straße entleeren.

Es ist ein sehenswerter Kinofilm, trotz des fehlenden Niveaus. Wer die Vorgänger kennt, weiß, worauf er sich einlässt. Auf der DVD sind tolle Extras enthalten. Zwei Making-ofs geben einen interessanten Einblick hinter die offizielle Kulisse.

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API