Tapete lösen: Die besten Tipps auf einen Blick!

Tapete lösen: Die besten Tipps auf einen Blick!

So gelingt das Tapete lösen schnell und effizient! Jeder von uns kommt mindestens einmal mit dem Aspekt in Berührung, dass man die eigene Wohnung oder das Haus umfassend sanieren beziehungsweise renovieren muss. Dazu gehört es meistens auch, dass die Wände in den Innenräumen neu gestaltet werden sollen. Es liegt somit nahe, dass diese im Anschluss tapeziert und zusätzlich vielleicht noch neu gestrichen sind. Doch um ein erneutes Tapezieren der Wände zu realisieren, bedarf es einigen Vorbereitungen. Nicht nur das Grundieren einer Wand ist einer der vorherigen Schritte, sondern auch das Entfernen alter Tapeten. Oder möchte man gern im alten Mief von Vormietern wohnen?

Tapeten entfernen: schnell und sicher

Sehr oft tritt beim Renovieren der Fall ein, dass sich alte Tapeten mitsamt Reste und Hinterlassenschaften nicht einfach so von der jeweiligen Wand abreißen lassen. Viele Vliestapeten und auch Strukturausführungen wurden so fest sowie nachhaltig verklebt, dass sie eben nicht durch bloßes Anschauen einem schon quasi entgegenkommen. Da hat man es mit normalen Papiertapeten aus DDR und Sowjetzeiten einfacher.

Diese waren noch dünn und mit weniger leistungsstarken Kleistern angebracht worden. Sporadisch kann man jedoch auch bei neueren Tapetenvarianten Bahnen komplett abziehen, sofern vorher kein hochwertiger Kleister verwendet wurde. Meistens ist es aber so, dass ein Spachtel herhalten muss, damit letzte Reste entfernt werden können. Das ist deshalb so, weil verschiedene Methylcellulose basierte Kleister haften je nach dem gegebenen Untergrund verschieden gut oder auch schlecht haften.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Mit etwas Pech kann es sein, dass man beim Abziehen oder entfernen alter Tapetenbahnen, sowie Reste, den halben Innenputz mit hinterher zieht. Das passiert oft an Fenstern oder Bohrlöchern, da das Mauerwerk an diesen Stellen manchmal Schwachpunkte und eine nicht so starke Mörtel- sowie Putzsubstanz besitzen. Man kommt dann nicht drumherum, nach dem Tapete entfernen genau diese Stellen wieder zuzuspachteln, bevor es mit dem Grundieren beziehungsweise Einkleistern der Wände weitergehen kann.

Die besten Methoden um alte Tapete entfernen zu können

Es ist nervig, Zeit- und Nervenaufreibend sowie mühsam an sich, wenn beim Entfernen alter Tapeten dieser Vorgang nicht so vonstattengeht, wie man es gern möchte. Doch es besteht Hoffnung. Das Rad selbst muss nicht neu erfunden werden, über die Jahre hinweg gibt es immer wieder findige Menschen, welche die Welt mit neuen Tipps zur Entfernung alter Tapeten beglücken. Einige Möglichkeiten zum Tapete lösen können nachfolgend frequentiert werden:

Die Wassermethode

WassermethodeWasser bedeutet Leben, behaupten viele und es stimmt. Dieses ist nicht nur zum Trinken da, sondern kann tatsächlich auch für das Entfernen alter Tapeten verwendet werden. Zuvor sollte man jedoch:

  • Deckel von Steckdosen sowie Lichtschalter entfernen
  • Strom vorsichtshalber abschalten
  • Malerkrepp oder Folien auslegen, um den Fußbodenbelag darunter zu schützen.
  • Gegebenenfalls die Auslegware zurückrollen.

Man braucht für die Methode eigentlich nur einen Farbroller, Schwamm, Sprühflasche mit Wasser und einen Quast. Gestartet wird mit dem Einstreichen der Wände beziehungsweise das Besprühen dieser mit Wasser aus der Sprühflasche.

Kleiner Tipp: Das Wasser sollte lauwarm sein. Alternativ statt der Sprühflasche warmes Wasser in einen Eimer geben und dieses mit Fit oder Flüssigseife versehen. Diese Komponenten lösen Fette und Kleber von noch an den Wänden befindlichen Tapeten viel leichter als wenn kaltes Wasser verwendet wird. Der Tipp hat sich schon oft bewährt, ist jedoch vielen eher unbekannt.

Wasser auf die Wand auftragen zum Tapete lösenDas Wasser selbst muss maximal eine halbe Stunden an der Wand weichen dürfen. Nicht zu sparsam auftragen, aber auch nicht so, dass im Anschluss die halbe Bude schwimmt oder dieses in Steckdosen oder Schaltvorrichtungen hereinläuft. Ist die halbe Stunde rum, so kann man eine Ecke mit dem Spachtel vorsichtig lösen und die Bahn von oben nach unten abziehen. Die Schwerkraft hilft einem dabei, dass die Bahn sich oft auch schon von alleine abrollt. Manchmal muss man noch nachwässern, weil nicht immer alle Reste entfernt werden konnten. Tapeten besitzen meistens mehrere Schichten aus Papier, da kann das alles etwas länger dauern, mit dem Entfernen.

Igelwalze

Oft kann Wasser in die Tapete nicht eindringen. Da hilft nur eine brachiale Methode, die Igelwalze. Damit kann die alte Tapete regelrecht perforiert und abgelöst werden.

Effektive Tapetenlöser aus dem Baumarkt

Sicherheit geht vor, wenn man damit arbeitet, da diese oft aggressive sowie hautschädigende Zusatzstoffe enthalten. Gummihandschuhe und eine Schutzbrille zu tragen, wird vorsichtshalber empfohlen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Der Löser wird mit 10 bis 20 Liter Wasser verdünnt und dann auf die alten Bahnen angebracht. Ein bis zweimal damit einstreichen sollte genügen. Nach 15 Minuten dann der Aha-Effekt, die Tapete lässt sich lösen.

Dampfmethode

Dampfmethode zum entfernen alter TapeteWer gern bügelt, also seine Wäsche, kennt das Prinzip eines Bügeleisens. Leitungswasser in einem Vorratsbehälter sorgt beim darüber gleiten des Gerätes für eine Befeuchtung von alten Tapeten, sofern es Sinn ergibt, so ein Gerät zu verwenden. Wer schafft sich schon gern eine Maschine an, welche nach einmal verwenden dann 20 Jahre auf ihren nächsten Einsatz warten muss? Man tapeziert schließlich nicht jede Woche. Dennoch ist das Gerät leistungsstark. Bis zu 80 Minuten kann man mit einer Wasserfüllung arbeiten.

Man kann damit immer nur eine kleine Fläche bearbeiten, weil diese sehr schnell austrocknet. Das schnelle Abziehen ist dann umso wichtiger, um den Wässerungs- und Dampfeffekt nicht zunichtezumachen. Oft muss man mit einem Spachtel noch nachjustieren. Prinzipiell ist diese Methode umweltfreundlich sowie frei von Chemie, jedoch nicht so wirkungsvoll, als wenn man die jeweilige Wand direkt mit Wasser statt Wasserdampf bearbeitet. Vorsicht, hier hantiert man mit hohen Temperaturen sowie heißen Dampf.

Fazit: die Tipps helfen beim Tapete lösen!

Wer seine Tapete schnell und sicher entfernen möchte, hat also mehrere Varianten zur Auswahl. Die Wassermethode ist effektiv, birgt aber auch eine Gefahr. Das Wasser kann in nicht einsehbare Ecken eindringen und die Wand nachhaltig zu stark durchfeuchten. Die Wasserdampfmethode wiederum ermöglicht nur das Bearbeiten kleinerer Flächen. Baumarkt-Lösungen beziehungsweise der Einsatz von Chemie kann für Reizungen sorgen, Arbeitssicherheit und Lüften stehen hier im Vordergrund. Es gibt nicht die perfekte Methode, sondern immer nur Möglichkeiten, wo jeder selbst herausfinden muss, welche die geeignetste für einen ist.