Lotterie El Gordo wird in Rhein-Wied immer beliebter

Lotterie El Gordo

In Neuwied, Koblenz und Umgebung entscheiden sich immer Menschen für die Teilnahme an einer Weihnachtslotterie, die fest in der spanischen Geschichte und Kultur verankert ist. Die Rede ist von El Gordo, was mit „Der Dicke“ übersetzt werden kann und eine Anspielung auf den hohen Hauptpreis von 4 Millionen Euro ist. El Gordo ist nicht nur die größte, sondern auch die älteste Lotterie der Welt. Seit 1812 wird die Weihnachtslotterie in der heutigen Form ausgespielt. Dabei ist es nicht nur der Hauptpreis, der für eine Teilnahme spricht.

Lose für El Gordo sind im Internet verfügbar

Nachdem viele Jahrzehnte eine Reise nach Spanien angetreten werden musste, um die Lose für El Gordo zu kaufen, ist in der heutigen Zeit eine Reise in das Internet ausreichend. Anbieter wie Lottoland ermöglichen den bequemen Loskauf zu jeder Tages- und Nachtzeit. Lottoland ist seriös, was neben einer europäischen Glücksspiellizenz auch ein TÜV-Zertifikat bestätigt. Ob Smartphone, Tablet, Laptop oder PC, jedes internetfähige Endgerät kann der Schlüssel zu einem der Gewinne von El Gordo sein. Das Spielen auf Lottoland ist legal und Spieler können sich auf die Auszahlung von zustehenden Gewinnen verlassen.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Anbieter einen Teil der Einsätze für die Unterstützung von verschiedenen Klimaschutzprojekten verwendet. Mit den Geldern wurden in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen bislang Wiederaufforstungen durchgeführt, über 264.000 Solarmodule zur Reduktion von CO2-Emissionen installiert, bedrohte Tierarten geschützt und naturnahe Dorfgemeinschaften unterstützt. Wer sich für eine Teilnahme über Lottoland entscheidet, hilft somit automatisch die Umwelt zu schützen.

El Gordo – die Losnummer ist entscheidend

Bekannte Lotterien wie LOTTO 6aus9 setzen auf einen Tippschein, der mit Kreuzen versehen werden muss. El Gordo beschreitet einen etwas anderen Weg und verlangt die Entscheidung für eine Losnummer. Dessen fünfstellige Losnummer bei der jährlichen Ziehung am 22. Dezember gezogen wird, darf sich über den Hauptpreis von 4 Millionen Euro freuen. Da allerdings auch Nachbarzahlen sowie Anfangs- und Endziffern mit einem Gewinn bedacht werden, gehören jedes Jahr mehr als 15.000 Teilnehmer dem Kreis der Gewinner an. Letztendlich führt jedes 6. El Gordo-Los zu einem Gewinn.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Es ist zu berücksichtigen, dass mehr als 170 Los-Serien gespielt werden und der Hauptpreis dementsprechend über 170-mal ausgezahlt wird. Der jährliche Gesamtauszahlungsbetrag liegt bei über 2,4 Milliarden Euro.

Jedes Jahr werden die genaue Anzahl von Serien und Losnummern sowie deren Preis und die exakte Gewinnaufteilung neu bestimmt.

Diese Argumente sind überzeugend

Lotterie El Gordo ArgumenteNicht nur der Hauptpreis und der jährliche Ausschüttungsbetrag in Milliardenhöhe sprechen für eine Teilnahme an El Gordo. Auch die weiteren Gewinnklassen wissen zu überzeugen. Während in der zweiten Gewinnklasse 1,25 Millionen Euro auf die Teilnehmer warten, ist der 3. Platz mit einem Gewinn von 500.000 Euro verbunden. Immerhin 200.000 Euro werden bei der vierten Gewinnklasse ausgelobt. Der 5. Platz führt zu einem Gewinn von 60.000 Euro. Hohe Parkplatzgebühren stellen mit einem solchen Preis kein Problem mehr dar.

Ein weiteres Argument für die spanische Weihnachtslotterie ist die hohe Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:100.000. Der Vergleich mit anderen Lotterien verdeutlicht den Vorteil. Während bei dem hierzulande oft gespielten LOTTO 6aus9 die Chance bei 1:140 Millionen liegt, ist bei der US-amerikanische Multistaaten-Lotterie MegaMillions eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:259 Millionen einschlägig. Miguel Córdoba Bueno, ein Dozent für angewandte Mathematik an der Universität CEU San Pablo, berechnete die konkrete Gewinnwahrscheinlichkeit im Jahr 2008. Während 10 % der Lose den Einsatz zurückholten, führten 5,68 % der Lose zu einem Gewinn.

Auch die Regelungen des Einkommensteuergesetzes wissen die Attraktivität von El Gordo zu erhöhen. In Deutschland ist keine Lotteriesteuer zu entrichten. Anders sieht es zum Beispiel in Spanien aus, wo eine Quellensteuer von 20 % zu entrichten ist, wenn der Gewinn über 40.000 Euro liegt.

Wem der Preis von rund 250 Euro für ein ganzes Los zu hoch ist, kann auch Teillose erwerben. Da mehrere Lose mit unterschiedlichen Nummern die Chance auf einen Gewinn erhöhen, sind Teillose nicht die schlechteste Wahl. Neben 1/2-Losen sind auch 1/5-, 1/10-, 1/20-, 1/50- und 1/100-Lose verfügbar. Die Zehntellose stellen die übliche Verkaufseinheit dar. Bereits ab Juli können die begehrten Lose bei Lottoland gekauft werden.

El Gordo – in Spanien ein besonderes Spektakel

In Spanien ist die spanische Weihnachtslotterie tief im Bewusstsein verwurzelt. 2018 wurden zirka 82 % aller Lose im Wert von ca. 2,8 Milliarden Euro verkauft. Statistisch hatte in diesem Jahr jeder spanische Einwohner rund 3 Zehntellose besessen. Etwa ein Viertel der jährlichen Verkaufserlöse der spanischen Staatslotterie werden mit El Gordo generiert.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Hierzulande weniger beliebt, sind in Spanien mehrere Spielgemeinschaften anzutreffen. Diese erwerben eine bestimmte Zahl von Losen, um Anteile davon mit einem geringen Preisaufschlag weiterzuverkaufen. Die auf diesem Wege generierten Einnahmen wandern in eine Vereinskasse und werden häufig für ein gemeinschaftliches Weihnachtsessen verwendet.

Die jährliche Ziehung wird im Fernsehen ausgestrahlt, kann aber auch per Stream im Internet verfolgt werden. Zu den Besonderheiten zählt, dass die Gewinnerlosnummern von zwei Schülern des Madrider Colegio San Ildefonso vorgesungen werden. Bei dem Colegio San Ildefonso handelt es sich um ein ehemaliges Waisenhaus für Jungen, welches heutzutage eine Schule für Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen ist. Die feierliche Ziehung nimmt durchschnittlich 3,5 Stunden in Anspruch.