Pickel am Po: Ursachen, Hilfe und Tipps

Pickel am Po - Hilfe, Hausmittel und Ursachen

Wer spricht schon gerne drüber, wenn er Pickel am Po hat und Hilfe sucht? Hautunreinheiten können nicht nur an sichtbaren Stellen wie im Gesicht entstehen, sondern auch an Stellen, die man nicht sieht wie am Po. Aber egal, wo Pickel entstehen und welcher Art sie sind, sie sind nicht schön anzuschauen und sie können sehr unangenehm sein und sogar Schmerzen bereiten.

Die Ursachen der Entstehung der Pickel sind in beiden Fällen ähnlich oder sogar gleich. Pickel können durch Hormonstörungen oder Fehlfunktionen der Talgdrüsen, aber auch durch Medikamente, Kosmetika und durch die Lebensweise und Ernährung verursacht werden. Auch gesundheitliche Ursachen können Pickel verursachen.

Aber Gott sei Dank, gibt es Möglichkeiten, diese Pickel zu bekämpfen. Und diese Möglichkeiten werden wir Ihnen in diesem Artikel aufzeigen. Unter diesen Mitteln sind auch ganz einfache Hausmittel, die jeder bei sich zu Hause finden kann. Zum Schluss werden wir Ihnen dann noch einen Fragenkatalog über Pickel und deren Auswirkungen und die Antworten zu diesen Fragen aufzeigen. Wir hoffen, dass wir alle Fragen über Pickel am Po mit diesem Artikel beantworten können.

Welche Art von Pickel können am Po auftreten?

Pickel am Po können ziemlich unterschiedlich sein. Sie können an einer kleinen Stelle mit vielen kleinen Pickeln auftreten. Diese Stelle fühlt sich rau und trocken an. Es können aber auch plötzlich juckende Quaddeln auftreten, bei denen es sich womöglich um eine allergische Reaktion handelt. Dann gibt es noch eitrige Pickel, die an der Oberfläche sitzen, aber störend sind und auch Schmerzen bereiten. Wenn diese dann auch noch ausgedrückt werden, kann es zu Entzündungen und zu hässlichen Narben kommen.

Auch verkapselte, tiefer in der Haut sitzende Knoten, können mit Eiter gefüllt sein. Man spricht dann von einem Abszess. Diese können schmerzhaft sein. Wenn sie ausgequetscht werden und Bakterien in die Blutbahn gelangen, können sie zu einer Sepsis führen, die die Gesundheit ernsthaft gefährdet.

In Falle von Akne treten die Pickel vor allem am Rücken und in den Gesäßfalten auf. Obwohl sie am Po nicht für jedermann sichtbar sind, sind sie für den Betroffenen unangenehm. Sie können auch Schamgefühle verursachen, beispielsweise beim Umkleiden oder Duschen im Schwimmbad oder nach dem Fitnesstraining oder beim intimen Zusammensein mit dem Partner oder der Partnerin.

Akne Inversa

Akne Inversa als Ursache für wiederkehrende und sich ausbreitende Pickel Wenn Pickel immer wiederkehren und sich ausbreiten, kann Akne Inversa die Ursache sein. Es handelt sich dabei um eine chronische Entzündung der Haut, die zu schmerzhaften Knoten, Abszessen, Fisteln und Vernarbungen der Haut führen kann. Etwa ein Prozent der Westeuropäer, darunter fünfmal mehr Frauen als Männer, leiden unter diesem Typ der Akne.

Akne Inversa entwickelt sich vor allem in Bereichen mit vielen Haarwurzeln und Schweißdrüsen. Der Auslöser der Krankheit ist bisher noch nicht ganz erforscht. Verstopfte Haarwurzel und ein geschwächtes Immunsystem könnten die Hautinfektionen verursachen. Es kann aber auch eine erbliche Veranlagung eine Rolle spielen.

Akne Conglobata

Die schmerzvolle Variante Akne Conglobata Akne Conglobata ist die schlimmste Form der Akne. Die Entzündungen greifen tief und sind mit der Bildung von Abszessen, Knoten und Fisteln verbunden. Durch diese können auch starke Schmerzen entstehen. Bei dieser Art der Akne ist das Risiko der Entstehung von Narben sehr groß und belastet die Betroffenen auch psychisch.

Die Ursachen für die Akne Conglobata sind bisher unbekannt, allerdings geht man davon aus, dass auch hier die generellen Auslöser von Akne zutreffend sind. Hormone scheinen eine wichtige Rolle zu spielen. Auch immunologische Störungen werden als Auslöser diskutiert. Am häufigsten tritt Akne Conglobate bei jungen Männern mit Beginn der Pubertät auf. Sie verliert sich im frühen Erwachsenanalter, kann sich aber auch bis zu 40 Jahren ausdehnen und in seltenen Fällen lebenslang andauern.

Ursachen: Wie entstehen die Pickel am Po?

Vor allem in der kälteren Jahreszeit neigen viele Menschen zu Pickel am Po oder im unteren Rückenbereich. In vielen Fällen ist die Kleidung dafür verantwortlich. Das Tragen von nicht atmungsaktiver Unterwäsche, Kleidung, die an der Haut scheuert oder auch starkes Schwitzen können zu Pickeln führen. Wenn die Kleidung an der Haut reibt oder durch Wärme und Feuchtigkeit, wird die Haut gereizt und Bakterien können leicht in die Haut eindringen. Folglich entstehen Pickel, die sich auch sehr schnell entzünden.

Wenn im Sommer solche Pickel entstehen, ist oft die feuchte oder nasse Badebekleidung dafür verantwortlich. Auch diese bietet Bakterien gute Bedingungen.

Veränderungen des Hormonspiegels und vermehrte Talgproduktion

Auch wenn der menschliche Körper hormonelle Umstellungen erfährt, wie beispielsweise in der Pubertät, treten Pusteln und Pickel auf. Auch andere Störungen im Hormonstoffwechsel, die die Androgenkonzentration erhöhen, führen oft zu Pickeln und Hautunreinheiten. Die Ausgänge der Talgdrüsen verengen sich und die Talgproduktion erhöht sich. Dadurch entstehen wiederum ausgezeichnete Bedingungen für Bakterien. Da der Po meistens von licht- und luftdichter Kleidung bedeckt ist, kommt es zu vermehrtem Schwitzen. Auch dadurch wird die Pickelbildung am Po begünstigt.

Einnahme von Medikamenten und Gebrauch von Kosmetika

Fernarzt.com - Rezepte, Medikamente und Beratung vom Online-Arzt Auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten, wie Kortikosteroide, Androgenen, Gestagenen, Lithium. Bromiden, Jodiden, Vitaminen, Phsychopharmaka, Antiepileptika oder Ovulationshemmer (die Pille) können Pickel verursachen. Einige davon werden jedoch sogar gegen Hautunreinheiten eingesetzt. Auch die Anwendung von Kosmetika auf der Basis von Pflanzenölen, Wollfett oder Vaseline, können Akne auslösen oder verschlimmern.

Pickel als allergische Reaktion können durch viele Stoffe ausgelöst werden, beispielsweise durch Waschmittel, Duschgels oder Körpercreme. Dabei ist es gleichgültig, ob das Produkt pflanzlicher Herkunft ist oder chemisch hergestellt wurde.

Die falsche Ernährung und ungesunde Lebensweise ein weiterer Auslöser

Rauchen ist allgemein dafür bekannt, Hautprobleme zu verursachen oder zu verstärken. Die normale Ernährung wird hingegen normalerweise nicht mit der Entstehung von Pickeln oder Akne in Verbindung gebracht. Menschen, die Pickel vorbeugen möchten, sollten viel frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen und ausreichend Wasser trinken. Zucker, Kuhmilch und Weißmehlprodukte sollten gemieden werden. Auch Alkohol hat einen negativen Einfluss, da er Entzündungsprozesse im Körper beschleunigt und dadurch neue Pickel entstehen lässt. In der Naturheilkunde jedoch geht man davon aus, das folgende Faktoren für die Entstehung von Pickeln am Po ursächlich sein können:

  • mangelnde Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper
  • bestimmte Nahrungsmittel, wie Schweinefleisch, Eier und Milchprodukte
  • Verstopfung (Obstipation)
  • Unverträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln
  • Störungen der Darmflora
  • Verdauungsstörungen (Dyspepsie)
  • Unterernährung oder Mangelernährung
  • Stress oder emotionale Faktoren

Stress hat einen großen Einfluss auf das Hautbild. Bei negativem Stress stellt der Körper Adrenalin und Kortisol her. Ein langfristig erhöhter Kortisol Spiegel wirkt sich besonders negativ auf die Haut aus. Durch eine andauernde Erhöhung des Stresshormons wird die Produktion von Stoffen, die Entzündungen fördern, ausgelöst und es entstehen neue Pickel.

Auch Nahrungsergänzungsmittel bei sportlich aktiven Personen können Akne auslosen. Proteinpulver und -shakes sollten weggelassen werden, wenn zunehmende Hautunreinheiten festgestellt werden.

Vermeidung und Behandlung von Pickeln am Po

Um Pickel am Po zu vermeiden, gibt es einige ganz einfache Möglichkeiten. Diese sind:

Das Tragen atmungsaktiver Unterwäsche

atmungsaktive Unterwäsche Das Verzichten aus Unterwäsche aus synthetischen Fasern kann helfen, Pickel zu vermeiden. Besser ist Unterwäsche aus Baumwolle. Sie ist atmungsaktiv und hautfreundlich. Das Gleiche gilt für die Nachtwäsche. Vermeiden Sie synthetische Stoffe und greifen Sie zu dem Naturprodukt Baumwolle.

Vermeidung von Reibung durch die Kleidung

Reibung auf der Haut durch weite Hosen vermeiden Damit die Haut geschont wird, sollten die Jeans nicht zu hauteng getragen werden. Besser sind weit geschnittene Hosen und Röcke aus Baumwollstoff. Sie schonen die Haut und verhindern die Entstehung von Pusteln. Wenn Sie auf Ihre Jeans nicht verzichten wollen, tragen Sie wenigstens eine Baumwoll-Unterhose darunter. Sie schützt die Haut.

Die Haut mit einem Peeling verwöhnen

Regelmässiges Peeling für die Haut hilft gegen Pickel Harte Pickel durch verstopfte Talgdrüsen können vermieden werden, indem man seine Haut einmal in der Woche mit einem Peeling von den abgestorbenen Hautschuppen befreit. Achten Sie bei Ihrem Peeling auf natürliche Inhaltsstoffe oder macht es einfach selbst, beispielsweise mit Olivenöl und Zucker oder mit Mandelkleie. Dabei wird die Haut mit sogar noch mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt und wird weich und glatt. ​

Auf die Hygiene achten

Pickel am Po: Auf die Hygiene achten Um Pickel loszuwerden, ist eine gute Hygiene sehr wichtig. Wählen Sie eine hautfreundliche Waschlotion zum Duschen. Tauschen Sie ihre Handtücher regelmäßig aus, wenigstens nach dem dritten Gebrauch. Auch die Unterwäsche sollte heiß gewaschen werden bei mindestens 60 Grad, damit alle Bakterien abgetötet werden.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig Wie bereite oben festgestellt wurde, hat auch die Ernährung einen Einfluss auf die Entstehung von Pickeln, Vermeiden Sie Fast Food und Süßigkeiten. Ernähren Sie sich abwechslungsreich und ausgewogen. Und trinken Sie viel Wasser oder ungesüßten Kräuter- oder Früchtetees. Sie sollten mindestens zwei Liter am Tag trinken.

Die besten Hausmittel gegen Pickel

Wenn trotz aller Maßnahmen zur Vermeidung von Pickeln am Po doch welche entstanden sind, gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die dabei helfen können, sie wieder loszuwerden.

Wir haben uns bereits in der Vergangenheit dem Mythos der Hausmittel gegen Pickel gewidmet und neben welches dieser Hausmittel Ihr benutzen wollt, solltet Ihr selbst entscheiden und sich dabei auch nach Eurem Hauttyp richten. Nachfolgend die Auflistung der Hausmittel, die je nach Hauttyp zum gewünschten Erfolg bzw. eine Verbesserung herbeiführen können.

Meersalz

Viele von Euch haben bestimmt schon nach einem Urlaub am Meer bemerkt, dass die Haut reiner ist, als sie vorher war. Der Grund dafür ist das Meerwasser. Sein Salz sorgt für ein Austrocknen der Pickel. Es wirkt außerdem entzündungshemmend. Daher solltet Ihr Eure Haut auch zu Hause mit Meersalz verwöhnen. Das kann mit Meersalz als Badezusatz oder als ein Peeling mit Meersalz unter der Dusche geschehen.

Heilerde

Eine Maske aus drei Teelöffeln Heilerde und etwas abgekühltem Kamillentee verfeinert das Hautbild. Dazu wird die Maske auf die Haut aufgetragen und 20 Minuten darauf gelassen. Danach wird die Heilerde unter der Dusche abgewaschen. Diese Maske solltet Ihr zweimal in der Woche auftragen.

Sonne

Obwohl zu viel Sonne der Haut schadet, ist die UV-Strahlung wichtig für eine gesunde Haut. Sie regt die Produktion von körpereigenem Vitamin D an. Außerdem trocknet die Sonne die Pickel schneller aus. Es ist allerdings wichtig, die Haut vorher einzucremen und die Mittagssonne zu vermeiden. Ein Sonnenbrand hilft bei einem Problem mit Pickeln nicht wirklich weiter, sondern kann sie noch verschlimmern.

Aspirin

In Aspirin ist Salicylsäure enthalten, die auch in Anti-Pickel-Produkten eingesetzt wird. Sie hemmt Entzündungen und Schwellungen. Zur Behandlung zerdrückt man eine oder zwei Aspirin Tabletten, gibt etwas Wasser hinzu und mischt es zu einer Paste. Die Mischung wird direkt auf den Pickel aufgetragen und sollte so lange wie möglich einwirken. Danach wird sie mit kaltem Wasser abgewaschen.

Apfelessig

Apfelessig hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Zur Behandlung wird etwas Apfelessig auf einem Wattebausch gegeben und auf den Pickel aufgetragen. Der Apfelessig sollte über Nacht einwirken.

Honig

Honig, vor allem Manuka Honig, ist äußerst effektiv in der Bekämpfung von Pickeln. Zur Behandlung wird etwas Honig auf den Pickel aufgetragen und trocknen gelassen. Er sollte mindestens eine Stunde, aber besser noch über Nacht, einwirken. Danach kann er mit kaltem Wasser abgewaschen werden.

Backpulver/Natron

Backpulver ist sehr wirksam, um Pickel abzutöten. Das in Backpulver enthaltene Natriumhydrogencarbonat, besser bekannt als Natron, wirkt als Basenbilder ähnlich wie Meersalz. Zur Behandlung mischt man etwas Backpulver mit Wasser zu einer Paste. Diese wird auf den Pickel aufgetragen und 30 Minuten einwirken gelassen. Danach wird die Paste abgewaschen.

Zahncreme

Zur Behandlung trägt man etwas Zahncreme auf den Pickel auf und lässt sie über Nacht einwirken. Morgens kann sie mit kaltem Wasser abgewaschen werden. Keine Gel-Zahncreme benutzen und nicht auf gesunde Hautstellen auftragen. Sie trocknet die Haut aus und führt zu Irritationen der Haut.

Aloe Vera

Aloe Vera Saft mit seinen beruhigenden und heilenden Eigenschaften heilt entzündliche Pickel schneller. Sie trocknen aus und heilen sehr schnell. Es ist gut, eine Aloe Vera Pflanze im Haus zu haben, damit man bei Bedarf ein kleines Stück davon abschneiden kann.

Weizengras Pulver

Weizengras Pulver ist reich an Proteinen und Ballaststoffen und entgiftet den Körper von innen, wodurch die Entstehung von Pickeln verhindert wird.

Papaya

Das in Papaya enthaltene Enzym Papain wirkt entzündungshemmend. Zur Behandlung wird etwas Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrückt und auf den Pickel gedrückt. Es sollte eine halbe Stunde einwirken.

Teebaumöl

Teebaumöl hat eine antibakterielle Wirkung und beruhigt die Haut. Einfach etwas Teebaumöl auf die betroffene Stelle tupfen und wirken lassen.

Zinksalbe

Die Salbe wirkt antibakteriell und trocknet die Pickel aus. Die Salbe wird einfach auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Gesunde Hautpartien sollten damit nicht in Berührung kommen.

Medizinische Behandlung der Pickel am Po

Wenn die Vermeidung und die Hausmittel nicht helfen oder bei besonders schwerer Ausprägung der Pickel, sollte ein Hautarzt aufgesucht werden. Dieser wird der Ursache für die Pickel auf den Grund gehen und sie entsprechend behandeln. Das kann mit antiseptischen oder antibiotischen Salben geschehen. Je nach Befund kann auch mit Zugsalben behandelt werden. Wenn die Entzündung größer und schmerzhaft ist, muss sie unter Umständen geöffnet werden, um den Eiter zu entfernen und die Stelle zu reinigen. Das sollte allerdings immer von einem Arzt durchgeführt werden. Wer in der aktuellen Pandemie-Zeit lieber von zu Hause aus einen Arzt konsultieren möchte, kann auf Online-Sprechstunden von Ärzten zurückgreifen.

Die oben erwähnte Akne Inversa kann in einem frühen Stadium mit Antibiotika behandelt werden. Damit wird eine Ausbreitung auf andere Körperstellen vermieden. Durch eine Ultraschalluntersuchung oder eine Gewebeprobe können die verantwortlichen Bakterien gefunden werden. Akne Inversa ist damit oft jedoch nicht endgültig besiegt. Ärzte setzen daher auf eine ziemlich neue Strahlentherapie. Sie Pickel werden mit Licht- und Radiofrequenzen bekämpft. Die Krankenkassen zahlen allerdings nicht für diese Behandlungsmethode.

Bei Akne Conglobata wir die gleiche Behandlung wie bei den anderen Akne Arten eingesetzt, also keratolytische und antibakterielle Substanzen wie Azelainsäure, Benzoylperoxid und Retinoide und unter Umständen Antibiotika. Isotretinoin gilt als Mittel der Wahl bei Akne Conglobata. Das Präparat mit Vitamin-A-Säure, wirkt entzündungshemmend und bremst die Produktion von Talg. Es wird in Zyklen von mehreren Monaten bis zu einem Jahr verabreicht. Bei 80 Prozent aller Patienten wurde eine nachhaltige Besserung erreicht.

Die Naturheilkunde als Therapie gegen Pickel am Gesäß

Auch in der Naturheilkunde richtet sich die Behandlung von Pickeln am Po nach der Ursache. Zur Abklärung der Ursachen werden auch kinesiologische Untersuchungen durchgeführt. Die Betroffenen werden angehalten, ihre eigenen Beobachtungen zu protokollieren, um die möglichen Auslöser zu finden. Wenn der Auslöser gefunden wird, muss dieser ersetzt oder weggelassen werden. Sind Medikamente der Auslöser, muss Rücksprache mit dem behandelnden Arzt genommen werden. Die Gesundheit der Darmflora wird durch eine Stuhluntersuchung im Labor überprüft.

Zur Behandlung werden bevorzugt Heilpflanzen eingesetzt, die das Blut reinigen, Entzündungen entgegenwirken, den Stoffwechsel und die Ausscheidung aus dem Körper verbessern. Äußerlich werden Aloe Vera Saft und Nachtkerzen Öl zur Linderung eingesetzt. Auch die Anwendung von Heilerde verschafft oft Linderung.

Die Ausleitung der Haut wird durch Saunabesuche oder Trockenbürstenmassagen (nicht in entzündeten Bereichen) unterstützt. Homöopathie, Akupunktur und viele weitere Verfahren werden eingesetzt, um den Organismus in Balance zu bringen und hormonelle und vegetative Funktionen zu regulieren.

Häufige Fragen rund um die Pickel

Wir haben bei der Recherche zu unserem Artikel uns die Mühe gemacht, die häufigsten Fragen zum Thema zu erfassen und bieten Euch diese, mit den passenden Antworten dazu, nachfolgend als kleine Übersicht.

Wie bekomme ich einen glatten Po?

Ein Peeling hilft Hautunreinheiten zu beseitigen. Dann sollte der Po gut mit einer der Haut angepassten Hautcreme eingecremt werden. Für einen glatten Po gibt es außerdem einige Trainingsmöglichkeiten, um die Muskeln zu straffen.

Wie bekommt man Narben am Po weg?

Frische Narben sind leichter zu entfernen als alte Narben. Narben, auch Aknenarben, können durch Lasertechnik entfernt werden. Narben können aber auch mit speziellen Salben oder Cremes behandelt werden, um die Durchblutung anzuregen. Auch Silikonkompressen können helfen, Narben zu verbessern. Narben können aber auch durch Kosmetika abgedeckt werden.

Können Pickelmale von alleine verschwinden?

Pickelmale gehen meist nicht von alleine wieder weg. Meist benötigt man spezielle Behandlung durch einen Hautarzt, um das Hautbild wieder zu verfeinern. Pickelmale sind schwer zu entfernen.

Ist Kokosöl gut gegen Pickel?

Die Laurinsäure im Kokosöl hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung, was die Bildung von Pickel und Mitessern einschränkt. Die darin enthaltenen Antioxidantien machen die Haut gesünder, was sie vor weiterer Pickelbildung schützt.

Wie lange dauert es bis ein Pickel wieder weg ist?

Normalerweise dauert es etwa 3-5 Tage, bis ein Pickel wieder vollständig verschwindet.

Fazit zu Ursachen, Hilfe & Tipps bei Pickel am Po

Bei der Vermeidung von Akne ist die Hygiene äußerst wichtig. Weiterhin sollte auf die Kleidung geachtet werden. Natürliche Fasern sind synthetischen Fasern vorzuziehen, damit die Haut atmen kann und nicht so stark schwitzt. Treten trotzdem Pickel am Po auf, sollte man diese mit bewährten Hausmitteln bekämpfen. Hilft das nicht oder die Pickel entzünden sich, muss unbedingt ein Hautarzt aufgesucht werden, der die erforderliche Behandlung einleitet. Wenn Sie unsere Tipps zur Vermeidung und zur Behandlung von Pickeln befolgen, sollte es für Sie möglich werden, ein „pickelfreies“ Dasein zu Führen.