Die drei Musketiere – D’Artagnan

Die drei Musketiere – D’Artagnan“ unter der Regie von Martin Bourboulon bringt die legendäre Geschichte von Alexandre Dumas erneut auf die große Leinwand. Der Film beginnt mit dem jungen D’Artagnan, der sich nach Paris begibt, um den Musketieren des Königs beizutreten. In einem kleinen Dorf wird er Zeuge eines Überfalls und verletzt sich schwer. Trotzdem erreicht er Paris, wo er sofort in eine aufregende Verfolgungsjagd verwickelt wird, die ihn zu den berühmten Musketieren führt. Mit seinem Mut und seiner Entschlossenheit beeindruckt er Athos, Porthos und Aramis und wird bald ihr Verbündeter.

Die Drei Musketiere: D’Artagnan
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • François Civil, Vincent Cassel, Romain Duris (Schauspieler)
  • Martin Bourboulon (Regisseur) - Matthieu Delaporte (Autor) - Dimitri Rassam (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

In der französischen Hauptstadt stehen die Musketiere vor großen Herausforderungen. König Ludwig XIII. ignoriert die wachsenden Spannungen im Land, während Kardinal Richelieu seine eigenen Pläne verfolgt. D’Artagnan und seine neuen Freunde müssen alles daransetzen, um die finsteren Machenschaften von Milady de Winter aufzudecken und die Ehre der Königin zu retten. Werden die Musketiere es schaffen, ihre Mission zu erfüllen und den Frieden in Frankreich zu bewahren?

Drehorte, Regie und Besetzung von „Die drei Musketiere – D’Artagnan“

Der Film „Die drei Musketiere – D’Artagnan„, unter der Regie von Martin Bourboulon, startete am 5. April 2023 in Frankreich und am 13. April 2023 in Deutschland. Das Drehbuch schrieben Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte. In den Hauptrollen sind François Civil als Charles d’Artagnan, Vincent Cassel als Athos, Pio Marmaï als Porthos und Romain Duris als Aramis zu sehen. Weitere zentrale Figuren sind Eva Green als Milady de Winter, Louis Garrel als König Ludwig XIII., Vicky Krieps als Königin Anna von Österreich und Éric Ruf als Kardinal Armand Richelieu. Der Film hat eine Länge von 121 Minuten und eine Altersfreigabe ab 12 Jahren. Produziert wurde der Film von Dimitri Rassam und Ignacio Segura, mit Musik von Guillaume Roussel und Kameraführung von Nicolas Bolduc.

Die Dreharbeiten dauerten vom 16. August 2021 bis zum 3. Juni 2022 und fanden ausschließlich in Frankreich statt. Drehorte umfassten unter anderem Compiègne, Saint-Malo, Troyes, die Île-de-France, den Louvre-Palast, das Schloss Fontainebleau und die Kathedrale von Sens. „Die drei Musketiere – D’Artagnan“ verzeichnete große Erfolge an den Kinokassen, verkaufte in Frankreich über drei Millionen Tickets und erreichte weltweit einen Umsatz von 35 Millionen US-Dollar. Bei den César Awards und den Paris Film Critics Awards 2024 erhielt der Film mehrere Nominierungen, darunter für die beste Kamera, den besten Ton und das beste Kostümdesign.

Handlung vom Film „Die drei Musketiere – D’Artagnan“

Der junge Gascogner Charles D’Artagnan reitet nach Paris, um den Musketieren beizutreten, der persönlichen Leibwache des Königs. In Meung wird er Zeuge eines Überfalls auf eine Kutsche und versucht zu helfen, wird aber von der Frau im Inneren niedergeschossen. Die Angreifer töten die Insassen und ihre Eskorte. Milady de Winter, die Anführerin, gibt den Auftrag, die Toten zu beerdigen. Dank einer Bibel und dem Empfehlungsschreiben seines Vaters, die D’Artagnan in seiner Brusttasche trägt, überlebt er und setzt seine Reise nach Paris fort.

In Paris beschäftigt sich König Ludwig XIII. mehr mit der Hochzeit seines Bruders, anstatt die zunehmenden Spannungen mit den Hugenotten in La Rochelle zu beachten. Eine militärische Intervention lehnt er strikt ab. D’Artagnan erreicht Paris und schmuggelt sich in die Musketierkaserne, wo er dem Befehlshaber Monsieur Treville das Empfehlungsschreiben übergibt. D’Artagnan sieht durch ein Fenster den Mann aus Meung und nimmt die Verfolgung auf. Dabei gerät er unglücklich mit den Musketieren Athos, Porthos und Aramis zusammen, die ihn alle zum Duell herausfordern. Die Garde von Kardinal Richelieu greift ein, wird aber besiegt. Die vier freunden sich an und gehen gemeinsam in eine Taverne.

Intrigen am Hof von Kardinal Richelieu

Am nächsten Morgen erwacht Athos neben einer toten Frau mit einem blutigen Dolch in seiner Hand. Vor Gericht wird er zum Tode verurteilt, und die Musketiere haben nur wenige Tage Zeit, um seine Unschuld zu beweisen oder eine Begnadigung zu erwirken. D’Artagnan, Porthos und Aramis ermitteln auf eigene Faust. In der Leichenhalle erkennt D’Artagnan die Tote als die Frau aus Meung. Sie reiten nach Meung und entdecken, dass die Überfallenen den Schriftverkehr zwischen dem Herzog von Buckingham und Königin Anna von Österreich übermittelten. Kardinal Richelieu plant, die Königin des Ehebruchs zu überführen und hat einen falschen Brief zugestellt.

Beim Treffen der Königin mit Buckingham versuchen Richelieus Wachen, den Herzog zu verhaften, was D’Artagnan und die Musketiere verhindern. Buckingham kehrt nach England zurück und erhält von der Königin ein kostbares Diamantencollier. D’Artagnan erzählt seiner Vermieterin und Dienerin der Königin, Constance Bonacieux, von dem Collier. Richelieus Spione belauschen das Gespräch. Der König verweigert Athos’ Begnadigung, und seine Hinrichtung scheint unausweichlich. Doch radikale Hugenotten befreien Athos, und alle Musketiere stehen unter Verdacht. D’Artagnan verlässt die Kaserne und versucht, das Collier rechtzeitig zurückzuholen, um die Ehre der Königin zu retten. Dank Athos’ Hilfe gelingt es ihm, aber auch Richelieu hat seine Agentin Milady de Winter im Spiel. Schließlich bewahrt D’Artagnan das Collier und verhindert einen Anschlag auf den König. Athos wird rehabilitiert, D’Artagnan wird Musketier, und der König mobilisiert für den Krieg gegen die Hugenotten. Constance wird entführt, und die Belagerung von La Rochelle steht bevor.

Filmkritik von „Die drei Musketiere – D’Artagnan“

Die drei Musketiere – D’Artagnan“ beeindruckt durch seine grandiose Inszenierung und die düstere Atmosphäre, die den klassischen Abenteuerfilm perfekt einfangen. Die Regie von Martin Bourboulon bringt die Geschichte um den jungen D’Artagnan, gespielt von François Civil, gekonnt auf die Leinwand. Die beeindruckenden Kulissen und authentischen Kostüme tragen maßgeblich zur immersiven Erfahrung bei. Der Film verzichtet bewusst auf moderne Effekte und setzt auf echte Schauplätze und historische Genauigkeit. Diese Herangehensweise verleiht der Handlung eine greifbare Realität, die die Zuschauer in die Welt des 17. Jahrhunderts eintauchen lässt​.

Die schauspielerischen Leistungen überzeugen durchweg, insbesondere Vincent Cassel als Athos und Eva Green als Milady de Winter. Die Chemie zwischen den Charakteren und die dynamischen Kampfszenen halten die Spannung hoch. Allerdings wirkt die Handlung manchmal etwas holprig, was dem Umstand geschuldet ist, dass es sich um den ersten Teil eines zweiteiligen Epos handelt. Trotz dieser kleinen Schwächen bietet der Film ein visuell beeindruckendes und emotional packendes Erlebnis. Der Film endet mit einem Cliffhanger, der die Vorfreude auf den zweiten Teil „Die drei Musketiere – Milady“ steigert.

Letzte Aktualisierung am 24.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API