Der Patriot

In „Der Patriot“ steht Benjamin Martin, ein Veteran aus früheren Kriegen, im Mittelpunkt des Geschehens, der trotz seiner bedächtigen Abneigung gegen den Krieg gezwungen wird, wieder zu den Waffen zu greifen. Die Handlung des Films entfaltet sich während der turbulenten Zeiten des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, wo Martin als Witwer mit sieben Kindern zunächst zögert, erneut in den Kampf zu ziehen. Seine Familie wird jedoch unmittelbar in den Konflikt hineingezogen, als sein ältester Sohn Gabriel gegen seinen Willen in die Armee eintritt.

Mel Gibson - Der Patriot
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Mel Gibson, Heath Ledger, Joely Richardson (Schauspieler)
  • Roland Emmerich (Regisseur) - Dean Devlin (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Die darauffolgenden Ereignisse zwingen Martin, seine Rolle als Friedensbewahrer neu zu bewerten und sich der brutalen Realität des Krieges zu stellen. Während britische Truppen unter der Führung des skrupellosen Colonel Tavington immer tiefer ins Land vordringen, muss Martin entscheiden, wie weit er gehen wird, um seine Familie und sein Land zu schützen. Die Spannungen verschärfen sich, und die Linien zwischen Freund und Feind beginnen zu verschwimmen. Wird Benjamin Martin es schaffen, seine persönlichen Dämonen zu überwinden und einen Unterschied im Kampf für die Freiheit zu machen?

Drehorte, Regie und Besetzung von „Der Patriot“

Der Patriot„, ein US-amerikanisch-deutscher Historien- und Kriegsfilm aus dem Jahr 2000, wurde von Roland Emmerich inszeniert und weist eine Laufzeit von 158 Minuten auf. Das Drehbuch stammt von Robert Rodat. Die Produktion übernahmen Dean Devlin, Mark Gordon und Gary Levinsohn, während John Williams die Musik komponierte und Caleb Deschanel die Kameraarbeit übernahm. Der Schnitt lag in den Händen von David Brenner. Mel Gibson spielt die Hauptfigur Benjamin Martin. Heath Ledger übernimmt die Rolle des ältesten Sohnes Gabriel Edward Martin. Weitere Rollen sind mit Joely Richardson als Charlotte Selton, Jason Isaacs als Col. William Tavington und Chris Cooper als Harry Burwell besetzt.

Die Dreharbeiten fanden komplett in South Carolina statt, unter anderem in Charleston und Rock Hill. Auszeichnungen erhielt der Film für die beste Kamera, den besten Ton und die beste Filmmusik bei den Oscarverleihungen 2001. Deschanel gewann zudem den American Society of Cinematographers Award. Das Filmbudget betrug 110 Millionen US-Dollar, und der Film spielte weltweit 215,3 Millionen US-Dollar ein. Der Film wurde für Jugendliche ab 16 Jahren freigegeben und erzählt eine dramatische Geschichte vor dem Hintergrund des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.

Handlung vom Film „Der Patriot“

Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges 1776 wird Captain Benjamin Martin, ein Veteran des Franzosen- und Indianerkrieges und Witwer mit sieben Kindern, nach Charlestown gerufen, um über eine Abgabe zur Unterstützung der Kontinentalarmee abzustimmen. Er entzieht sich jedoch der Verantwortung und stimmt nicht dafür, da er anderen keine Kämpfe aufzwingen will, die er selbst vermeidet. Trotz seiner Stimmenthaltung wird der Antrag angenommen. Entgegen den Wünschen seines Vaters schließt sich Benjamins ältester Sohn Gabriel der Armee an.

Zwei Jahre später fällt Charlestown in britische Hände. Der verletzte Gabriel kehrt nach Hause zurück und bringt Depeschen mit. Die Martins pflegen sowohl britische als auch amerikanische Verwundete, die aus einem nahen Gefecht stammen. Bald darauf erscheint Colonel William Tavington mit seinen Dragonern, um Gabriel als Spion zu verhaften und zu hängen. Gabriel wird befreit, doch Tavington tötet seinen Bruder Thomas, brennt das Haus nieder und befiehlt die Ermordung aller verwundeten Amerikaner. Nachdem die Briten abziehen, überfallen Benjamin und seine zwei jüngeren Söhne den britischen Konvoi, der Gabriel transportiert.

Tavingtons Rache

Gabriel schließt sich erneut den Kontinentalarmeen an, und bald darauf folgt ihm Benjamin, der seine jüngeren Kinder bei seiner Schwägerin Charlotte lässt. Während ihrer Reise werden sie Zeuge, wie amerikanische Soldaten und Milizionäre unter General Horatio Gates gegen die Briten bei Camden kämpfen. Benjamin trifft seinen ehemaligen Kommandanten, Colonel Harry Burwell, der ihn zum Oberst ernennt, um eine Milizeinheit aufzustellen. Dabei erhält Benjamin Unterstützung durch den französischen Major Jean Villeneuve, der mehr französische Hilfe verspricht.

Mit Unterstützung durch die Miliz führt Benjamin zahlreiche Hinterhalte gegen britische Patrouillen und Versorgungskarawanen durch, zerstört Brücken und Fähren, die Cornwallis benötigt. Cornwallis gibt Tavington widerstrebend freie Hand, um die Angriffe zu stoppen, nachdem Benjamin einige gefangene Männer durch eine als unehrenhaft betrachtete List befreit. Tavington lässt daraufhin mehrere Häuser von Milizionären niederbrennen und ihre Familien exekutieren. Benjamin und seine Familie flüchten und leben in einer Siedlung ehemals versklavter Bewohner. Als Tavington ein Dorf überfällt, das die Miliz unterstützt, spitzt sich der Konflikt weiter zu.

Filmkritik von „Der Patriot“

Roland Emmerichs „Der Patriot“ versucht sich an einer Darstellung der amerikanischen Revolution, die historische Genauigkeit für dramatische Effekte opfert. Die Kritik mag stark sein, doch das Werk fängt zweifellos den essentiellen Heroismus seines Themas ein. In Szenen, wo Mel Gibson als Benjamin Martin kämpft, wird der Zuschauer von dessen Mut und Entschlossenheit mitgerissen. Solche Momente lassen das Publikum oft vergessen, dass die dargestellten Ereignisse stark romantisiert sind. Dies verdeutlicht die Fähigkeit des Films, Emotionen zu wecken und gleichzeitig die Tücken einer allzu simplen Gut-gegen-Böse-Darstellung zu offenbaren.

Emmerichs Einsatz von Action und Pathos mag den historischen Tatsachen nicht immer gerecht werden, doch es bietet Kinogängern ein packendes Erlebnis. Die Kostüme und Kulissen im Film tragen zur visuellen Überzeugungskraft bei, auch wenn die politische und historische Nuance dabei verloren geht. Während die Figuren, insbesondere durch Gibson und Jason Isaacs, durchweg fesselnd sind, lenkt die vereinfachte Darstellung der komplexen Geschichte ab. Trotzdem erweist sich „Der Patriot“ als unterhaltsam, indem er die Dramatik und das visuelle Spektakel in den Vordergrund rückt und dabei die kritischen Aspekte seiner Erzählung in den Hintergrund stellt.

Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

The Aeronauts
Kino & Filme
The Aeronauts
Die Schneekönigin
Kino & Filme
Die Schneekönigin
Ticket ins Paradies
Kino & Filme
Ticket ins Paradies