Zurück in die Zukunft

In „Zurück in die Zukunft“ beginnt das Abenteuer in der beschaulichen Stadt Hill Valley des Jahres 1985. Marty McFly, ein gewöhnlicher Teenager, steht im Zentrum dieses packenden Films. Er führt ein typisches Leben, bis er auf den exzentrischen Wissenschaftler Dr. Emmett Brown trifft. Dieser hat eine unglaubliche Erfindung gemacht: eine Zeitmaschine, eingebaut in einen DeLorean.

Zurück in die Zukunft [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Michael J. Fox, Christopher Lloyd, Lea Thompson (Schauspieler)
  • Robert Zemeckis (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Die Handlung nimmt eine dramatische Wendung, als Marty durch einen unerwarteten Vorfall in das Jahr 1955 katapultiert wird. Plötzlich sieht er sich in der Jugend seiner Eltern wieder und muss schnell handeln, um seine eigene Existenz zu sichern. Während er versucht, seine Eltern zusammenzubringen, lernt er wertvolle Lektionen über Liebe, Mut und Selbstvertrauen.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Zurück in die Zukunft“

Zurück in die Zukunft“ debütierte am 3. Juli 1985 in den USA und am 3. Oktober in Deutschland. Dieser 116-minütige Film wurde von Robert Zemeckis inszeniert. Er und Bob Gale verfassten das Drehbuch. Als erster Teil einer Trilogie, folgten zwei weitere Filme 1989 und 1990. Die Hauptrollen übernahmen Michael J. Fox als Marty McFly und Christopher Lloyd als Dr. Emmett „Doc“ Brown. Ebenfalls im Cast waren Lea Thompson, Crispin Glover, Thomas F. Wilson, Claudia Wells und Marc McClure.

Die Produktion leiteten Neil Canton und Bob Gale, während Alan Silvestri für die Musik sorgte. Dean Cundey führte die Kamera und der Schnitt erfolgte durch Harry Keramidas und Arthur Schmidt. Das Genre des Films ist Science-Fiction. Er erhielt eine Altersfreigabe von FSK 12.

Die Dreharbeiten fanden hauptsächlich auf dem Gelände der Universal Studios statt. Dort wurde der Courthouse Square als Hauptdrehort genutzt. Um das Set an das Drehbuch anzupassen, wurden geringfügige Veränderungen vorgenommen. So fügte man etwa eine Uhr hinzu, in die später ein Blitz einschlägt. Neben dem Studio wurden weitere Szenen in Pasadena, Burbank, Arleta und Whittier gedreht. Der Platz war Teil der Studio-Tour, bis ein Großbrand 2008 Teile des Sets zerstörte. Allerdings blieb das Gerichtsgebäude größtenteils unbeschädigt.

Handlung vom Film „Zurück in die Zukunft“

Im Jahr 1985 lebt Marty McFly, ein Jugendlicher, in Hill Valley, Kalifornien. Seine Familie besteht aus seinen Eltern George und Lorraine sowie Geschwistern. George, ein unsicherer Mann, wird von Biff, seinem Vorgesetzten, unterdrückt. Marty pflegt eine Freundschaft mit dem Wissenschaftler Dr. Emmett Brown. Dieser präsentiert ihm eine Zeitmaschine, eingebaut in einen DeLorean-Sportwagen. Die Energie dafür stammt aus einem Plutonium betriebenen Kernreaktor. Dr. Brown hatte libysche Terroristen um das Plutonium betrogen. Nachdem die Terroristen den Betrug bemerkten, erschießen sie Dr. Brown. Als sie sich Marty zuwenden, flieht er in die Zeitmaschine. Unbeabsichtigt landet er im Jahr 1955.

In der Vergangenheit begegnet Marty seinem jüngeren Vater George und dem jungen Biff. George wird auch 1955 von Biff unterdrückt. Als Marty George vor einem Auto rettet, wird er selbst angefahren. Er erwacht im Haus seiner jungen Mutter Lorraine. Sie verliebt sich in ihn, was Martys Existenz bedroht. Marty sucht den jüngeren Dr. Brown von 1955 auf. Er überzeugt ihn, dass er aus der Zukunft stammt. Dr. Brown willigt ein, Marty bei der Rückkehr ins Jahr 1985 zu helfen. Das Plutonium der Zeitmaschine ist jedoch verbraucht. Marty kennt das Datum eines bevorstehenden Blitzeinschlags. Sie planen, dessen Energie für die Rückreise zu nutzen.

Eine Zeitreise zur Rettung der Liebe

Marty muss nun seine Eltern zusammenbringen, damit er existiert. George, schüchtern und zurückhaltend, zeigt kein Interesse an Lorraine. Lorraine hingegen mag starke Männer, die eine Frau beschützen. Marty entwickelt einen Plan. Er lässt sich von Lorraine zu einer Schultanzveranstaltung einladen. Dort will er sie vorgeblich belästigen. George soll als Retter auftreten, um Loraines Zuneigung zu gewinnen.

Der Plan gerät jedoch aus den Fugen. Biffs Freunde sperren Marty in einen Kofferraum. Biff selbst bedrängt Lorraine. George kommt hinzu, bereit, Lorraine zu retten. Erstaunt findet er Biff vor, nicht Marty. Trotzdem schlägt er Biff nieder und gewinnt Loraines Herz. Ihr erster Kuss während des Tanzes sichert Martys Existenz. Vor der Rückkehr gibt Marty Dr. Brown einen Brief. Darin warnt er vor seiner Erschießung 1985.

Brown lehnt es ab, den Brief zu lesen, aus Angst vor Folgen für das Raum-Zeit-Kontinuum. Es gelingt Dr. Brown, den Blitz in die Zeitmaschine zu leiten. Marty kehrt ins Jahr 1985 zurück. Er kann Dr. Browns Erschießung nicht verhindern. Doch Brown hatte den Brief gelesen und überlebt dank einer schusssicheren Weste. Er macht sich auf in die Zukunft. Durch Martys Einfluss hat sich 1985 vieles verändert. Sein Vater ist nun ein selbstbewusster Buchautor. Biff ist ein unterwürfiger Autopfleger. Dr. Brown kehrt mit einer weiterentwickelten Zeitmaschine zurück. Er fordert Marty und seine Freundin auf, mit ihm in die Zukunft zu reisen. Sie müssen ihren Kindern helfen.

Filmkritik von „Zurück in die Zukunft“

Zurück in die Zukunft„, ein Film aus dem Jahr 1985, regiert von Robert Zemeckis, ist ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche Abenteuerkomödie. Diese Zeitreisegeschichte erzählt von Marty McFly und Dr. Emmett Brown und wurde unter der Produktion von Steven Spielberg zu einem der Top-Filme von Universal. Die Geschichte, zunächst von vielen Studios abgelehnt, erhielt später einen Oscar für das beste Original-Drehbuch. Das Konzept der Zeitreise wurde von H.G. Wells‘ „The Time Machine“ inspiriert, was dem Film einen einzigartigen Charme verleiht.

Das Drehbuch, eine gemeinsame Schöpfung von Zemeckis und Gale, zeichnet sich durch seine ausgeklügelte Struktur und detailreiche Verknüpfungen aus. Beispielsweise wird ein Flugblatt mit der Aufschrift „Save the Clock Tower“ zu einem zentralen Element der Geschichte. Zemeckis und Gale entwickelten die Handlung um den Song „Johnny B. Goode“, was Marty dazu bringt, Gitarre zu spielen. Ihre kreative Herangehensweise führte zur Entscheidung, einen DeLorean als Zeitmaschine zu nutzen. Dieser diente auch dazu, eine amüsante Szene zu kreieren, in der Marty für ein Alien gehalten wird.

Christopher Lloyd bringt Dr. Brown mit einer Mischung aus verrückten Gesten und übertriebener Mimik zum Leben. Crispin Glover und Lea Thompson verkörpern ihre Rollen ebenso meisterhaft. Michael J. Fox, obwohl zunächst durch seine TV-Verpflichtungen gebunden, wurde letztendlich die perfekte Besetzung für Marty. Zemeckis, der auch für Filme wie „Forrest Gump“ bekannt ist, zeigt auch hier sein außergewöhnliches Regietalent. Spielberg, als Produzent eher im Hintergrund, trug mit seinem Gespür für den passenden Soundtrack bei. Alan Silvestri und Huey Lewis lieferten den mitreißenden Soundtrack, der den Film zusätzlich bereichert. „Zurück in die Zukunft“ gilt als Inbegriff des Unterhaltungsfilms, gekennzeichnet durch eine gelungene Mischung aus Witz, Spannung und einer Prise Wahnsinn.

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API