The Mechanic

The Mechanic“ präsentiert sich als ein Film, der im Herzen des Action-Genres verwurzelt ist. Jason Statham übernimmt die Rolle des Arthur Bishop, eines Auftragskillers, dessen Effizienz und Präzision ihn in seiner Branche zur Legende machen. Die Handlung dreht sich um Bishops neueste Mission, die ihn in eine persönliche Krise stürzt. Er soll seinen Mentor Harry McKenna, gespielt von Donald Sutherland, eliminieren. Dieser Auftrag setzt eine Reihe von Ereignissen in Gang, die Bishops Leben für immer verändern.

The Mechanic
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Tony Goldwyn, Jeff Chase, John McConnell (Schauspieler)
  • Simon West (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 18 Jahren

Als Bishop den Auftrag annimmt, ahnt er nicht, welche Konsequenzen seine Entscheidung nach sich ziehen wird. Er trifft auf Harrys Sohn Steve, dargestellt von Ben Foster, der nach Rache dürstet. Bishops Welt gerät ins Wanken, als er sich entscheidet, Steve unter seine Fittiche zu nehmen. Der Film entwickelt sich zu einem spannenden Katz-und-Maus-Spiel zwischen Lehrer und Schüler, Freundschaft und Verrat, Präzision und Chaos. Die dynamische Beziehung zwischen Bishop und Steve treibt die Handlung voran und hält die Zuschauer in Atem.

Drehorte, Regie und Besetzung von „The Mechanic“

Simon West führte 2011 bei „The Mechanic“ Regie, einem spannenden Action-Thriller. Dieser Film ist eine Neuverfilmung des Klassikers „Kalter Hauch“ von 1972. Jason Statham glänzt in der Hauptrolle des Arthur Bishop. An seiner Seite spielen Ben Foster, Donald Sutherland und weitere. Die Geschichte dreht sich um Präzision und Rache. Dabei spielen Musik von Mark Isham und Kameraführung von Eric Schmidt eine wichtige Rolle. Lewis John Carlino und Richard Wenk schrieben das Drehbuch. Produziert wurde der Film von David Winkler, Bill Charthoff und René Besson.

Die Dreharbeiten fanden hauptsächlich in New Orleans statt. Sie begannen am 14. Oktober und dauerten neun Wochen. Auch in Houston wurden einige Szenen gefilmt. „The Mechanic“ startete zuerst in Russland, dann in den USA. In Deutschland war der Kinostart am 7. April 2011. Mit einem Budget von 40 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit 51,07 Millionen ein. Die Fortsetzung, „Mechanic: Resurrection“, kam 2016 mit Statham wieder in der Hauptrolle heraus.

Handlung vom Film „The Mechanic“

Arthur Bishop, ein meisterhafter Auftragsmörder, erledigt seine Arbeit mit außergewöhnlicher Präzision. Nach einem erfolgreichen Auftrag in Kolumbien, bei dem er einen Drogenbaron im Pool seiner Villa ertränkt, kehrt Bishop in die USA zurück. Dort trifft er Harry McKenna, seinen Mentor, der ihm für die vollbrachte Arbeit bezahlt. Unvorhergesehen erhält Bishop jedoch den Auftrag, Harry zu töten. Er bestätigt den Auftrag widerwillig nach einem Gespräch mit seinem Auftraggeber Dean, der Harry Verrat vorwirft. Bishop führt den Auftrag aus, indem er Harry in eine Falle lockt und seinen Tod wie einen Raubmord inszeniert.

An Harrys Beerdigung trifft Bishop dessen Sohn Steve, der Rache für den Tod seines Vaters sucht. Bishop erkennt in Steve ungeahntes Potenzial und entscheidet sich, ihn als Auftragsmörder auszubilden. Ihre Zusammenarbeit beginnt mit gemeinsamen Aufträgen, bei denen Steve schnell lernt. Ihr erstes Ziel ist ein Waffenhändler, dessen Tod sie als Unfall tarnen. Diese Missionen stärken ihre Bindung und führen dazu, dass Steve für seinen ersten Soloauftrag bereit ist, was ihre Beziehung weiter vertieft und Steves Fähigkeiten auf die Probe stellt.

Der wahre Verräter

Steve erhält den Auftrag, Burke, einen anderen Auftragsmörder, zu töten. Der Plan misslingt zunächst, und es kommt zu einem brutalen Kampf, den Steve nur knapp für sich entscheidet. Diese Erfahrung hinterlässt bei beiden Männern Spuren und führt zu Konflikten mit ihrem Auftraggeber Dean. Trotzdem bekommen sie den Auftrag, eine hochrangige Zielperson zu eliminieren. Die Ausführung dieses Auftrags enthüllt jedoch eine schockierende Wahrheit über Dean, die Bishop und Steve zwingt, ihre Pläne zu überdenken und ihre Vorgehensweise anzupassen.

Die Enthüllung, dass Dean der wahre Verräter ist und nicht Harry, stürzt Bishop in einen Konflikt. Er plant, Dean zur Rechenschaft zu ziehen, was in einem dramatischen Finale mündet. Bishop und Steve gelingt es, Dean zu töten, doch die Entdeckung von Bishops Rolle an Harrys Tod führt zu einem unerwarteten Verrat. Steve inszeniert Bishops Tod, aber in einer letzten Wendung zeigt sich, dass Bishop den Anschlag überlebt hat. Dieser Schluss lässt Bishop in einer Welt zurück, in der Loyalität brüchig ist und jeder Schritt tödliche Folgen haben kann.

Filmkritik von „The Mechanic“

In „The Mechanic“ von 2011 übernimmt Jason Statham die Rolle des Arthur Bishop, eines Präzisionskillers, der in die Fußstapfen von Charles Bronsons ikonischem Charakter tritt. Während Statham mit gewohnter Härte und Strenge glänzt, hebt Ben Foster den Film auf ein neues Niveau. Seine Darstellung des rachsüchtigen Steve McKenna bringt eine emotionale Tiefe und Intensität, die im Kontrast zu Stathams kühler Performance steht. Foster gelingt es, einen komplexen Charakter zu kreieren, dessen innere Zerrissenheit und Wut die Handlung vorantreiben und eine spannende Dynamik zwischen Mentor und Schüler erzeugen.

Regisseur Simon West versucht, dem Actiongenre neue Facetten hinzuzufügen, indem er auf übertriebene Klischees verzichtet und stattdessen auf Charakterentwicklung und Handlungsstruktur setzt. Trotzdem leidet der Film unter einigen inszenatorischen Schwächen, insbesondere bei den Actionszenen, deren hektische Kameraführung oft zu Lasten der Übersichtlichkeit geht. Die Versuche, Bishop als vielschichtige Figur darzustellen, wirken durch die allzu bekannten Motive seines opulenten Lebensstils eher aufgesetzt. Dennoch sticht „The Mechanic“ durch Fosters Performance und die ungewöhnliche Beziehung zwischen den Hauptfiguren aus der Masse heraus, auch wenn das Potenzial der Nebenfiguren und des Antagonisten ungenutzt bleibt.

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API