Matrix

Im Jahr 1999 brachte der bahnbrechende Film „Matrix“ ein neues Kapitel in die Welt des Science-Fiction-Kinos. Regie führten die Wachowski-Brüder, die eine futuristische Vision erschufen, welche die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen ließ. Der Film entführt die Zuschauer in eine dystopische Zukunft. In dieser ist die Menschheit unwissentlich in einer virtuellen Realität gefangen, kontrolliert von einer überlegenen KI. Die Geschichte folgt Thomas Anderson, bekannt als Neo, einem Hacker, der die verborgene Wahrheit hinter seiner scheinbaren Realität entdeckt.

The Matrix
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss, Laurence Fishburne (Schauspieler)
  • Lilly Wachowski (Regisseur) - Lilly Wachowski (Autor) - Bruce Berman (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Neo, gespielt von Keanu Reeves, wird von Morpheus, dargestellt von Laurence Fishburne, in die Untergrundbewegung eingeführt. Er lernt eine Welt kennen, in der die Menschheit gegen die Maschinen kämpft. Die visuellen Effekte und die actiongeladenen Kampfszenen des Films waren wegweisend. Sie setzten neue Standards in der Filmindustrie.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Matrix“

Matrix„, ein bahnbrechender Science-Fiction-Film, erschien 1999. Lana und Lily Wachowski, damals als Wachowski Brothers bekannt, führten Regie und schrieben das Drehbuch. Keanu Reeves spielte die Hauptrolle des Neo, unterstützt von Laurence Fishburne als Morpheus. Carrie-Anne Moss und Hugo Weaving spielten ebenfalls tragende Rollen. Die Produktion übernahm Joel Silver, während Don Davis für die Musik sorgte. Bill Pope war für die Kameraarbeit zuständig und Zach Staenberg schnitt den Film.

In „Matrix“ entdeckt Neo eine alternative Realität. Die Story faszinierte weltweit das Publikum. Der Film erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter vier Oscars. Bei den BAFTA Awards 2000 gewann er in zwei Kategorien. Auch bei den MTV Movie Awards und den Empire Awards räumte „Matrix“ ab. Sogar in das National Film Registry wurde er aufgenommen. 2017 folgte die Ehrung in der Science Fiction Hall of Fame.

Mit einer Laufzeit von 136 Minuten und einer FSK-16-Freigabe, wurde „Matrix“ schnell zum Kultfilm. Seine visuellen Effekte setzten neue Maßstäbe. Die Fortsetzung, „Matrix Reloaded“, erschien 2003. Im selben Jahr kam „Matrix Revolutions“ heraus. 2021 folgte „Matrix Resurrections“. Der Film bleibt ein Meilenstein in der Filmgeschichte.

Handlung vom Film „Matrix“

„Matrix“ beginnt mit einer intensiven Verfolgungsjagd. Polizisten und Agenten in schwarzen Anzügen jagen eine junge Frau. Sie entkommt durch außergewöhnliche Kampfkünste. Die Frau, später als Trinity bekannt, nutzt eine Telefonzelle zur Flucht. Sie entwischt knapp einem Lkw, den ein Agent steuert.

Thomas Anderson, genannt Neo, ist ein talentierter Hacker. Er erhält eine mysteriöse Nachricht: „Folge dem weißen Kaninchen“. Die Nachricht führt ihn in eine Diskothek. Dort trifft er Trinity. Sie warnt ihn vor Gefahren. Am nächsten Tag wollen Agenten Neo an seinem Arbeitsplatz festnehmen. Morpheus, ein Widerstandskämpfer, versucht, ihm zur Flucht zu verhelfen. Neo scheitert jedoch und wird verhaftet. Agent Smith, einer der Agenten, verhört ihn. Neo lehnt ein Angebot zur Zusammenarbeit ab. Die Agenten pflanzen ihm ein spinnenartiges Gerät ein. Es wirkt wie ein Albtraum.

Die Wahrheit

Neo und Trinity treffen sich wieder. Auf dem Weg zu Morpheus entfernt sie die Abhörwanze aus seinem Körper. Morpheus offenbart Neo eine erschütternde Wahrheit. Die Welt, in der Neo lebt, ist nur eine Simulation: die Matrix. Er bietet Neo eine Wahl: Eine blaue Pille bedeutet Rückkehr zur Normalität, die rote offenbart die Wahrheit. Neo wählt die rote Pille. Er erwacht daraufhin in einer dystopischen Realität. Sein Körper befindet sich in einer von unzähligen Kapseln. Ein Schiff, die Nebuchadnezzar, rettet ihn.

Morpheus erklärt die Hintergründe der Weltlage. Menschen führten Krieg gegen KI-Maschinen und verloren. Die Maschinen benutzen Menschen zur Energiegewinnung. Morpheus glaubt, dass Neo der „Auserwählte“ ist. Dieser soll die Matrix bezwingen. Neo wird auf dem Schiff ausgebildet. Er lernt, die Gesetze der Matrix zu beugen. Gemeinsam mit Morpheus‘ Team besucht er das Orakel. Es sagt ihm, er sei nicht der Auserwählte. Morpheus werde sich aber für ihn opfern.

Der Film kulminiert in einem dramatischen Finale. Morpheus wird gefangen, und Cypher, ein Verräter, tötet Crewmitglieder. Neo und Trinity begeben sich in die Matrix, um Morpheus zu retten. Sie schaffen es, ihn zu befreien. Doch Neo wird von Agent Smith festgehalten. Roboter greifen die Nebuchadnezzar an. Nachdem Neo erschossen wird, erweckt ihn Trinitys Kuss wieder zum Leben. Neo erlangt nun die volle Kontrolle über die Matrix. Er besiegt Smith und kehrt rechtzeitig zurück. Der Film endet damit, dass Neo in der Matrix erklärt, er wolle die Menschen befreien. Er erhebt sich fliegend in den Himmel, symbolisch für seine neu gewonnene Macht.

Filmkritik von „Matrix“

Matrix„, ein Meisterwerk der Wachowski-Brüder, revolutionierte das Science-Fiction-Genre Ende der 90er Jahre. Die Verbindung aus Action, Science-Fiction und philosophischen Elementen erzeugt eine fesselnde Geschichte. Zunächst wirkt der Film verwirrend, entfaltet jedoch bald ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Realität und Illusion. Die Schauspieler, allen voran Keanu Reeves, brillieren in ihren Rollen. Die Spezialeffekte, damals bahnbrechend, setzen neue Maßstäbe in der Filmindustrie. Der Film besticht durch eine durchdachte, stilvolle Optik. Im letzten Drittel erreicht das Tempo einen Höhepunkt, der den Zuschauer in Atem hält. „Matrix“ definierte Coolness neu und inspirierte zahlreiche Nachfolgewerke, besonders durch seine innovativen Flugszenen.

Kommerziell übertraf „Matrix“ alle Erwartungen. Mit einem Einspielergebnis von rund 460 Millionen Dollar weltweit erwies sich der Film als Blockbuster. In den USA allein spielte er 172 Millionen Dollar ein, in Deutschland zog er 4,5 Millionen Besucher an. Dieser Erfolg ermöglichte den Wachowskis, ihre Vision einer Trilogie zu realisieren. „Matrix“ entwickelte sich somit nicht nur zu einem künstlerischen, sondern auch zu einem kommerziellen Triumph.

Die immense Popularität von „Matrix“ führte zur Entstehung einer großen Fangemeinde. Diese Fans erwarteten gespannt die Fortsetzungen. Die Ankündigung, dass „Matrix Reloaded“ und „Matrix Revolutions“ 2003 erscheinen würden, löste Begeisterung aus. Allerdings sorgte die Nachricht, dass „Reloaded“ mit einem Cliffhanger enden würde, für gemischte Gefühle.

Letzte Aktualisierung am 13.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API