Wie erkenne ich an der Körpertemperatur ob Corona vorliegt?

Corona anhand der Körpertemperatur erkennen

Seit mehr als zwei Jahren hält das Coronavirus die Welt in Atem, mal mehr, mal weniger. Besonders auch für die Wirtschaft liegt hier eine große Belastung vor, da der Vertrieb auch trotz Corona weitergehen muss.

SARS-CoV-2 ist in der Lage, schwere Atemwegserkrankungen mit hohem Fieber auszulösen. Neben trockenem Husten und hohem Fieber gibt es viele weitere Symptome, die auf eine Infektion hindeuten können.

Hier möchten wir der Frage nachgehen, wie sich Corona von der Grippe und anderen Erkrankungen unterscheidet und wie Sie an der Körpertemperatur erkennen, ob Corona vorliegt.

Corona-Erkrankung: Das sind die wichtigsten Symptome

SARS-CoV-2 / Corona an der Körpertemperatur erkennen Menschen reagieren völlig unterschiedlich auf eine SARS-CoV-2-Ansteckung. Während manche die Infektion nicht einmal bemerken, löst sie bei anderen Schnupfen und leichte Symptome aus. Dann gibt es auch die schweren Verläufe, die häufig auf der Intensivstation im Krankenhaus landen. Schwere Lungenentzündungen und hohes Fieber kennzeichnen einen schweren Verlauf. Vor allem erhöhte Temperatur und Fieber gelten als Indikator, weshalb es bei Verdachtsfällen unabdingbar ist, kontaktlos die Körpertemperatur zu messen.

Die häufigsten Symptome:

  • Fieber
  • Trockener Husten
  • Müdigkeit

Seltenere Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Bindehautentzündung
  • Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns
  • Verfärbung an Finger oder Zehen
  • Hautausschlag

Schwere Symptome:

  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Verlust der Sprach- oder Bewegungsfähigkeit
  • Schmerzen oder Druckgefühl im Brustbereich

Coronae erkennen: Covid-19 oder Grippe?

Covid-19 oder Grippe SARS-CoV-2 und Grippeerreger gehören zu unterschiedlichen Virenstämmen. Dennoch verursachen beide Erreger häufig ähnliche Symptome. So können Husten, Fieber, Abgeschlagenheit, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowohl auf SARS-CoV-2 als auch auf eine Grippe hindeuten. Wobei Übelkeit, Erbrechen und Durchfall jedoch eher seltene Begleiterscheinungen sind. Grundsätzlich können sich beide Erkrankungen zu einer gefährlichen Lungenentzündung entwickeln. Sowohl das Grippe- als auch das Coronavirus sind in der Lage, Organe zu schädigen und auf den gesamten Körper überzugreifen. Bei Covid-19 werden schwere Verläufe jedoch weitaus häufiger beobachtet. Zwischen dem Grippevirus und dem Coronavirus gibt es also viele Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Symptome. Wie können die beiden Erkrankungen nun voneinander unterschieden werden?

Die wesentlichen Unterschiede von Grippe und Covid-19

Obwohl es viele Gemeinsamkeiten gibt, unterscheiden sich die beiden Viruserkrankungen jedoch auch in einigen wesentlichen Punkten. Ein wichtiges Unterscheidungskriterium ist das Tempo, in dem sich die Erkrankungen entwickeln. Eine Coronavirus-Infektion äußert sich eher schleichend und verschlimmert sich langsam über mehrere Tage hinweg. Grippesymptome treten oft schlagartig auf und Patienten fühlen sich innerhalb kürzester Zeit sehr krank und entwickeln hohes Fieber. Ein weiteres wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist die Störung des Geschmacks- und Geruchssinns.

Viele Covid-19-Patienten berichten davon, dass sie plötzlich nichts mehr riechen und schmecken können und das oft schon zu Beginn der Infektion. Eine Störung des Geruchs- und Geschmackssinns tritt zwar auch manchmal bei Erkältungen auf, allerdings nicht so plötzlich. Ein weiteres Merkmal, welches eher auf eine Infektion mit dem Corona- als mit dem Grippevirus hindeutet, ist Schnupfen. Eine Coronavirus-Infektion äußert sich häufiger durch Schnupfen als eine Grippevirus-Infektion.

An der Körpertemperatur erkennen, ob Corona vorliegt

Die aktuelle Körpertemperatur erkennen Eine erhöhte Körpertemperatur zählt zu den wichtigsten Indikatoren einer COVID-19-Erkrankung. Freiwillige Selbstkontrollen und häufige Fiebermessungen können dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Allerdings ist eine akkurate Messung unabdinglich, da sonst Falschmessungen provoziert werden, die wenig aussagekräftig sind. Wer eine eventuell erhöhte Körpertemperatur feststellen möchte, sollte auf drei wesentliche Punkte achten, um das Ergebnis nicht zu verfälschen:

Punkt 1: Umgebung

Störfaktoren auf dem Übertragungsweg zwischen Messobjekt und Thermometer können die Temperatur verfälschen. Wenn Sie Ihre Körpertemperatur zu Hause selbst messen, sollten Sie darauf achten, dass das Thermometer nicht in Berührung mit Schmutz- und Staubpartikeln kommt. Halten Sie während der Messung außerdem Abstand zu Feuchtigkeit in Form von Dampf oder Gasen. Diese Umgebungsfaktoren könnten zu warme oder zu kalte Temperaturen erzeugen.

Punkt 2: Messabstand

Sollte Ihr Partner oder ein anderer Angehöriger die Messung für Sie übernehmen, müssen Sie den richtigen Messabstand einhalten. Wenn die messende Person beispielsweise auf einen zu messenden Bereich wie die Stirn zielt und zu weit entfernt steht, sondern auch andere Bereiche, die wärmere Temperaturen aufweisen. Bei der Messung mit einem Fieberthermometer ist es also sehr wichtig, wirklich nur den fokussierten Messfleck zu erfassen.

Punkt 3: Die falsche Körperstelle

falsche Körperstelle Fieber messen Wenn Sie ein aussagekräftiges Ergebnis erzielen wollen, ist die Messung der richtigen Körperstelle unabdinglich. Wird die Temperatur an falschen Körperstellen wie der Hautoberfläche im Gesicht gemessen, kann das Ergebnis verfälscht werden. Die einzig wirklich zuverlässige Stelle im Gesicht ist streng genommen die Arterie an der Augeninnenseite.

Punkt 4: Unsauberes Thermometer

Achten Sie bei der Messung der Körpertemperatur stets darauf, ob das Thermometer auch sauber ist, denn auch dieses kann der Grund für einen Messfehler sein. So sauber wie die messende Oberfläche sollte auch das Thermometer sein. Befreien Sie es daher regelmäßig von Staub- und Schmutzpartikeln.

Corona-Testung bringt Gewissheit

Obwohl die Messung der Körpertemperatur einen ersten Hinweis auf eine Corona-Erkrankung liefern kann, ist die Messung mit dem Fieberthermometer nicht 100% zuverlässig. Wer Gewissheit haben und frühzeitig Corona erkennen möchte, führt am besten eine Testung durch. Für Testungen können Sie sich bei Ihrem Hausarzt, in der Apotheke oder in Teststraßen anmelden. Darüber hinaus werden auch Selbsttests für zu Hause angeboten.