Kleiner starker Panda

Der Animationsfilm „Kleiner starker Panda“ erzählt die Geschichte des jungen Pandas Manchu, der in den idyllischen Highlands Chinas lebt. Als die Bambuswälder, die ihre Heimat sind, durch Abholzung und Fluten bedroht werden, erkennt Manchu die Dringlichkeit, seine Familie und Freunde zu einem sicheren Ort zu führen. Begleitet von seinen Freunden, dem roten Panda Konfusius und dem Leoparden Jung Fu, stellt sich Manchu mutig den Herausforderungen der Natur und den Widrigkeiten des Schicksals. Die Regisseure Michael Schoemann und Greg Manwaring inszenieren die Handlung ohne Umschweife und schaffen es, sowohl die jungen Zuschauer als auch die Eltern zu fesseln.

Kleiner starker Panda
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • David Kunze, Santiago Ziesmer, Vivien Gilbert (Schauspieler)
  • Michael Schoemann (Regisseur) - Jörg Tensing (Autor)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Die liebevoll gestalteten Animationen und der gelungene 3D-Effekt verleihen dem Film eine besondere Note. Die ökologische Botschaft, geschickt in die Handlung integriert, regt zum Nachdenken an, ohne belehrend zu wirken. Manchu muss sich gegen seine sorgende Mutter und die traditionelle Panda-Oberlehrerin durchsetzen, was reale Bezüge zur echten Welt herstellt. Der Film zeigt, dass Mut und Entschlossenheit notwendig sind, um für das Richtige zu kämpfen. Wird es Manchu gelingen, seine Gemeinschaft vor den Gefahren zu retten und einen neuen Lebensraum zu finden?

Drehorte, Regie und Besetzung von „Kleiner starker Panda“

Der Animationsfilm „Kleiner starker Panda“ erschien 2011 und dauert 88 Minuten. Die Regie führten Michael Schoemann und Greg Manwaring, während Jörg Tensing das Drehbuch verfasste. Die deutsche Synchronisation umfasst Anna Thalbach als Frau Cheng, Rainer Gerlach als Ying, David Kunze als Manchu, Santiago Ziesmer als Konfusius, Vivien Gilbert als Chi Chi und Friedel Morgenstern als Jung Fu. In der englischen Version sprechen Karen Strassman (Manchu), Sam Riegel (Kung Fucios), Cristina Vee (Yung Fu), Alex Ryan (Ying), Paige B. Franklin (Mama Chu), Jessica Straus (Chi Chi) und Jessica Gee (Lung Fu).

Die Produktion des Films übernahmen Xiao Xiang Chen, Dirk Hampel und Frank Hübner. Die Musik stammt von Detlef A. Schitto und Bernd Wefelmeyer. Gedreht wurde in einer Co-Produktion zwischen China, Deutschland, Spanien und Belgien. Die Produktionsfirmen sind Angels Avenue, uFilm und Benchmark Entertainment Picture Productions. Das Budget betrug geschätzte 7.500.000 €, und der weltweite Bruttoertrag belief sich auf 7.812.864 $. Der Film erhielt eine Altersfreigabe von FSK 0 und richtet sich somit an die ganze Familie.

Handlung vom Film „Kleiner starker Panda“

Der Animationsfilm erzählt die Geschichte des jungen Pandas Manchu, der in den majestätischen Höhen Chinas lebt. Manchus Gemeinschaft steht vor einer großen Bedrohung, da der Bambus knapp wird und die Menschen ihren Lebensraum zerstören. Die Pandas, die für ihre Trägheit bekannt sind, reagieren nur langsam auf die Gefahr. Manchu, ein cleverer und mutiger Panda, beschließt, seine Familie und Freunde zu retten, indem er sie überzeugt, einen neuen sicheren Lebensraum zu finden​​.

Manchu trifft auf seiner Reise zwei ungewöhnliche Gefährten: den roten Panda Konfusius und das Leopardenbaby Jung Fu. Gemeinsam durchqueren sie gefährliche Gebiete, kämpfen gegen widrige Wetterbedingungen und begegnen feindlichen Tieren wie Gorillas. Trotz der Skepsis der älteren Pandas gelingt es Manchu, sie mit List und Mut zu einem sicheren Ort zu führen. Die Abenteuerreise der kleinen Gruppe zeigt die Wichtigkeit von Freundschaft, Mut und Zusammenhalt​​.

Lehren der Reise

Während ihrer Reise stoßen Manchu und seine Freunde auf zahlreiche Herausforderungen, darunter auch steigendes Wasser aufgrund eines neuen Damms. Diese Hürden fordern die kleine Gruppe immer wieder heraus und stellen ihre Entschlossenheit auf die Probe. Manchu wächst während dieser Reise über sich hinaus und lernt, was es bedeutet, ein echter Anführer zu sein. Seine Entschlossenheit und sein Optimismus inspirieren seine Gemeinschaft, trotz aller Schwierigkeiten weiterzumachen​​.

Am Ende ihrer Reise finden die Pandas endlich eine neue Heimat, die ihnen Sicherheit und eine Zukunft bietet. Manchu zeigt, dass mit Hoffnung, Hartnäckigkeit und dem Mut, für das Richtige einzustehen, selbst die größten Hindernisse überwunden werden können. Die Geschichte von „Kleiner starker Panda“ betont die Bedeutung von Umweltschutz und das Bewusstsein für die Bedrohung, der viele Tierarten ausgesetzt sind.

Filmkritik von „Kleiner starker Panda“

Die internationale Co-Produktion „Kleiner starker Panda“ von Regisseure Michael Schoemann und Greg Manwaring setzen dabei eigene Akzente und greift die Hollywood-Trends auf. Sie richten ihren aufklärerischen Trickfilm vor allem an jüngere Zuschauer, bieten jedoch auch für Eltern kurzweilige Unterhaltung. Der Film punktet durch seine kompakte Erzählweise und liebevoll gestaltete Animationen. Trotz der positiven Aspekte erreicht der Film nicht die formale und thematische Tiefe. Doch die handgemalten Bilder und der 3D-Effekt verleihen dem Film Charme.

Schoemann und Manwaring präsentieren eine ökologische Botschaft, die Kinder neugierig macht und zum Nachdenken anregt. Die Geschichte vermittelt Werte wie Mut und Eigenständigkeit, ohne zu belehren. Allerdings fehlt es an innovativen Ansätzen, und die Handlung wirkt teilweise vorhersehbar. Die Darstellung der antagonistischen Gorillas als Karikaturen der Klitschko-Brüder ist humorvoll, doch sie verfehlt die Tiefe. Insgesamt bietet „Kleiner starker Panda“ eine solide, wenn auch nicht herausragende, Unterhaltung mit einer wichtigen Botschaft. Der Film regt dazu an, über Umwelt- und Naturschutz nachzudenken, bleibt dabei aber auf einem simplen Niveau, das jüngere Zuschauer anspricht, ohne die Älteren zu langweilen.

Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API