Hangover

Im Film „Hangover“ von Regisseur Todd Phillips wird das Konzept einer chaotischen Junggesellenparty neu definiert. Drei Freunde und ein zukünftiger Schwager machen sich auf nach Las Vegas, der Stadt der Sünden. Sie planen, die Nacht ihres Lebens zu erleben, doch was folgt, ist ein Abenteuer, das jede Vorstellung übertrifft. Die Hauptfiguren, gespielt von Bradley Cooper, Ed Helms und Zach Galifianakis, bringen eine einzigartige Mischung aus Humor und Chaos auf die Leinwand.

Hangover
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Bradley Cooper, Ed Helms, Zach Galifianakis (Schauspieler)
  • Todd Phillips (Regisseur) - Jon Lucas (Autor) - Todd Phillips (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Diese Komödie nimmt den Zuschauer mit auf eine wilde Fahrt durch die Neonlichter von Vegas. Jeder Winkel der Stadt birgt ein neues, verrücktes Erlebnis. Die Nacht beginnt mit Hochprozentigem auf dem Dach eines Luxushotels. Als der Morgen graut, finden sich die Freunde in einem verwüsteten Hotelzimmer wieder, ohne Erinnerung an die vergangene Nacht. Das Verschwinden des Bräutigams setzt eine hektische Suche in Gang, die von überraschenden Wendungen und komischen Situationen geprägt ist.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Hangover“

Hangover“ ist eine US-amerikanische Komödie aus 2009. Sie bildet den Auftakt der Hangover-Trilogie. Todd Phillips führte Regie. Das Drehbuch schrieben Jon Lucas und Scott Moore. Bradley Cooper, Ed Helms und Zach Galifianakis spielen die Hauptrollen. In weiteren Rollen sind Justin Bartha, Heather Graham und Sasha Barrese zu sehen. Daniel Goldberg produzierte den Film gemeinsam mit Phillips.

Die Dreharbeiten begannen 2008 in Las Vegas und Los Angeles. Rialto war ebenfalls ein Drehort. Dort entstanden die Autobahnszenen. Im Caesars Palace drehte man Außen- und Foyerszenen. Für das zerstörte Hotelzimmer baute man ein Set im Studio. Eine Kapelle entstand eigens für den Film. Christophe Beck komponierte die Musik. Lawrence Sher war für die Kamera verantwortlich und Debra Neil-Fisher schnitt den Film.

Während der Dreharbeiten ereignete sich ein kurioser Vorfall. Ein Mercedes des Filmteams wurde gestohlen. Die Polizei fand ihn am nächsten Tag. Der Dieb wurde festgenommen. Der Film erhielt mehrere Auszeichnungen. Bei den Golden Globes 2010 gewann er in der Kategorie „Bester Film – Komödie oder Musical“. Den Critics Choice Award bekam er als beste Komödie. Interessant ist, dass Ed Helms für die Szenen mit Zahnlücke seinen Ersatzzahn entfernte. Ken Jeong improvisierte seine Szene aus dem Kofferraum, indem er sich entschied, nackt zu spielen.

Handlung vom Film „Hangover“

Der Film „Hangover“, inszeniert von Todd Phillips, beginnt mit einer wilden Idee. Doug, kurz vor seiner Hochzeit mit Tracy, plant einen Junggesellenabschied in Las Vegas. Begleitet wird er von seinen Freunden, dem Zahnarzt Stu und dem Lehrer Phil. Auch Dougs zukünftiger Schwager Alan gesellt sich dazu. Stu, in einer Beziehung mit der dominanten Melissa, täuscht eine Weinverkostung vor. Phil, gelangweilt in seiner Ehe, sieht die Reise als Ausbruch. Alan, der unbeholfene Außenseiter, freut sich über die Einladung. Gemeinsam starten sie in einem Mercedes-Cabrio, bereit für das Abenteuer.

In Las Vegas angekommen, mietet die Gruppe eine teure Suite im Caesars Palace. Der Abend beginnt mit Jägermeister auf dem Dach des Hotels. Doch der Morgen danach offenbart ein Chaos. Die Freunde erwachen verkatert in der verwüsteten Suite. Ein Huhn streunt umher, ein Tiger im Badezimmer. Erschreckender noch: Doug ist verschwunden. Stu fehlt ein Zahn, Phil trägt ein Krankenhausarmband, und im Schrank findet sich ein unbekanntes Baby. Mit kaum Erinnerungen an die Nacht müssen sie Dougs Verschwinden aufklären. Sie folgen den Spuren: eine Matratze hängt an der Hotelstatue.

Heirat im Rausch

Die Suche wird chaotischer, als ein Hotelpage ihnen einen Polizeiwagen übergibt. Sie nutzen ihn, um zum Krankenhaus zu fahren. Dort erfahren sie von ihrer nächtlichen Ankunft. Nächster Halt: Best Little Wedding Chapel. Hier hat Stu in betrunkenem Zustand Jade, eine Stripperin, geheiratet. Sie benötigen Jades Zustimmung zur Annullierung der Ehe. Bei Jade entdecken sie, dass das Baby, Tyler, ihr gehört. Doch die Polizei verhaftet sie wegen des gestohlenen Polizeiautos.

Auf der Wache täuscht Phil Tracy vor, sie hätten eine Gratisübernachtung im Hotel erhalten. Nach Verhandlungen mit der Polizei werden sie freigelassen. Sie finden ihr Auto, in dessen Kofferraum ein wütender, nackter Asiate wartet. Er attackiert sie und flieht. Alan gesteht, versehentlich K.-o.-Tropfen in ihren Jägermeister gemischt zu haben. Zurück im Hotel treffen sie auf Mike Tyson. Er fordert den Rücktransport seines Tigers. Nach erfolgreicher Rückgabe zeigt Tyson ihnen ein Überwachungsvideo ihrer Peinlichkeiten. Auf dem Heimweg werden sie von den Männern gerammt, die sie vorher angegriffen hatten. Der Anführer, der nackte Asiate, fordert 80.000 Dollar für Dougs Freilassung.

Durch Kartenzählen im Casino gewinnen sie das Geld. Bei der Übergabe zeigt sich, dass es sich um einen anderen Doug handelt. Stu erinnert sich, dass sie das echte Hotelzimmerfenster nicht öffnen konnten. Sie schließen, Doug muss auf dem Dach ausgesperrt worden sein. Sie finden ihn dort, stark sonnenverbrannt, mit den vermissten Casinochips. Mit wenig Zeit zur Hochzeit rasen sie zurück. Stu trennt sich von Melissa und plant ein Treffen mit Jade. Nach der Hochzeit findet Alan eine Kamera. Die Fotos der wilden Nacht klären die letzten Fragen. Sie zeigen die turbulente Nacht in ihrer vollen Absurdität. Der Film endet mit diesen enthüllenden Bildern während des Abspanns.

Filmkritik von „Hangover“

Todd Phillips‘ „Hangover“ ist mehr als nur eine Komödie – es ist eine Achterbahnfahrt des Humors. In den USA zum Sensationshit avanciert, zeigt der Film eindrucksvoll, warum Phillips als Meister der Komödie gilt. Er bringt ein rasantes Buddy-Movie, das mit seinem unaufhaltsamen Tempo und einer Vielzahl an Lachern begeistert. „Hangover“ ist nicht nur komisch, sondern auch clever konstruiert. Überraschende Wendungen und intelligente Anspielungen auf Filme wie „Rain Man“ bereichern das Erlebnis. Phillips‘ Gespür für die Atmosphäre und die exzellente Kameraarbeit von Lawrence Sher fangen die Essenz von Las Vegas ein. Der Film schafft es, trotz seiner übertriebenen Szenen, Bodenhaftung zu bewahren.

Der Humor in „Hangover“ ist hart und derb, doch zugleich erwachsen und treffsicher. Statt plumper Witze liefert der Film echte, eindrückliche Momente. Nacktheit wird gezielt eingesetzt, wie bei Heather Grahams entblößter Brust oder Zach Galifianakis‘ mutiger Darstellung. Diese Elemente verleihen dem Film eine gewisse Authentizität. Phillips‘ Entscheidung, das R-Rating nicht zu scheuen, zahlt sich aus. Der Film behält dadurch seine Frische und seinen Biss. Die Hauptdarsteller Bradley Cooper, Ed Helms und Zach Galifianakis glänzen dank eines präzisen Drehbuchs. Ihre Charaktere sind so lebendig und vielschichtig, dass sie das Potential zu Kultfiguren haben. Coopers Charisma und Helms‘ brillante Darstellung des unterdrückten Zahnarztes Stu stechen besonders hervor.

Justin Bartha, der verlorene Bräutigam, spielt eine weniger prominente Rolle. Dennoch trägt er wesentlich zur Handlung bei. Ken Jeong und Heather Graham nutzen ihre kurzen Auftritte effektiv. Mike Tysons Cameo, obwohl schauspielerisch limitiert, fügt dem Film eine weitere Dimension hininzu. Es ist eine Komödien-Perle, die ihren Kultstatus vollkommen verdient hat. Der Film lässt am Ende eine Frage offen: Was passierte eigentlich mit dem Huhn?

Letzte Aktualisierung am 13.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API