Hangover 3

Hangover 3“ startet in einem thailändischen Gefängnis, wo Leslie Chow spektakulär entkommt. Zwei Jahre nach den chaotischen Ereignissen des zweiten Teils kämpft das Wolfsrudel erneut mit Alans unberechenbarem Verhalten. Alan hat seine Medikamente abgesetzt und verursacht prompt einen Unfall mit einer Giraffe, der zu einem tödlichen Herzinfarkt seines Vaters führt. Die Freunde beschließen, Alan in eine Therapieeinrichtung zu bringen, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Keine Produkte gefunden.

Doch die Fahrt nach Arizona wird von maskierten Gangstern unterbrochen. Drogenbaron Marshall verlangt von den Freunden, Chow aufzuspüren und ihm auszuliefern. Andernfalls wird Doug ermordet. Diese gefährliche Mission führt das Wolfsrudel nach Tijuana und schließlich zurück nach Las Vegas. Die Freunde erleben actionreiche Szenen und schwarzhumorige Momente. Werden sie Chow rechtzeitig finden und Doug retten können?

Drehorte, Regie und Besetzung von „Hangover 3“

Hangover 3„, im Original „The Hangover: Part III“, ist eine US-amerikanische Komödie aus dem Jahr 2013. Todd Phillips führte Regie und schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Craig Mazin. Die Hauptrollen übernahmen Bradley Cooper, Ed Helms, Zach Galifianakis, Justin Bartha und Ken Jeong. Der Film, der am 30. Mai 2013 in Deutschland Premiere feierte, bildet den abschließenden Teil der „Hangover„-Trilogie. Mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahren und einer Laufzeit von 100 Minuten unterhält der Film das Publikum durch witzige und spannende Momente.

Der Film spielte weltweit etwa 362 Millionen US-Dollar ein, bei einem Budget von 103 Millionen US-Dollar. Die Dreharbeiten fanden an verschiedenen Orten statt, darunter Los Angeles, Nogales in Arizona sowie Las Vegas. Bei den 40. People’s Choice Awards erhielt der Film Nominierungen als Favorit für eine Komödie und für die Darsteller Bradley Cooper und Zach Galifianakis. Gregory Alpert, der Location Manager, gewann den Preis als Location Professional of the Year. „Hangover 3“ erhielt zudem eine Nominierung bei den Golden Raspberry Awards.

Handlung vom Film „Hangover 3“

Der Film beginnt in einem thailändischen Gefängnis. Der Gefängnisdirektor entdeckt, dass Leslie Chow durch ein Loch in der Wand entkommen ist. Chow flüchtet durch die Abwasserkanäle, wird jedoch von Wärtern und Spürhunden verfolgt. Schließlich wird er durch eine Wasserfontäne ins Meer gespült. Zwei Jahre nach den Ereignissen des zweiten Teils hat Alan seine ADHS-Medikamente abgesetzt. Er transportiert eine Giraffe auf dem Highway, die an einer niedrigen Brücke enthauptet wird, was eine Massenkarambolage auslöst. Nach einem Streit mit seinem Vater, der einen Herzinfarkt erleidet und stirbt, hält Alan auf der Beerdigung eine verstörende Ansprache.

Stu, Phil und Doug erkennen, dass Alan dringend psychologische Hilfe benötigt. Sie organisieren ein Treffen mit seiner Familie, um ihn zu überzeugen, ein Therapiezentrum aufzusuchen. Auf dem Weg nach Arizona werden sie von maskierten Gangstern überfallen und entführt. Der Anführer der Gruppe, Marshall, erklärt, dass Chow 21 Millionen Dollar Gold gestohlen hat. Er fordert die Freunde auf, Chow zu finden und zu ihm zu bringen, ansonsten würde Doug ermordet werden. Alan gibt zu, dass er noch Kontakt zu Chow hat, und die Gruppe macht sich auf den Weg nach Tijuana.

Das Ende einer Freundschaft

In Tijuana trifft die Gruppe Chow an einer Bushaltestelle. Chow reagiert zunächst misstrauisch, beruhigt sich aber nach einem Karaoke-Abend. Er erklärt, dass das gestohlene Gold in seiner ehemaligen Villa versteckt ist. Die Freunde brechen in die Villa ein und holen das Gold, doch Chow verrät sie und flieht mit dem Schatz. Die drei werden von der Polizei verhaftet, jedoch auf Veranlassung von Marshall wieder freigelassen. Marshall offenbart, dass sie die zweite Hälfte des Goldes gestohlen haben. Aus Wut tötet er den „schwarzen Doug“ und befiehlt den anderen, Chow wiederzufinden.

Die Freunde orten Chow in Las Vegas mit Hilfe einer App auf Alans Handy. In einem Pfandladen verliebt sich Alan in die Besitzerin Cassie. Sie finden heraus, dass Chow im Caesars Palace feiert. Alan und Phil schleichen sich ins Penthouse, betäuben Chow und fangen ihn ein. Sie bringen ihn zu Marshall, doch Chow entkommt und tötet Marshall und dessen Begleiter. Alan überzeugt Chow, ihre Freundschaft zu beenden. Sechs Monate später heiratet Alan Cassie und kündigt an, weniger Zeit mit seinen Freunden zu verbringen. In der Post-Credit-Szene wachen sie in einem verwüsteten Zimmer auf und entdecken, dass Stu Brustimplantate hat, offenbar wegen Chows Drogen in der Hochzeitstorte.

Filmkritik von „Hangover 3“

Hangover 3“ führt das Wolfsrudel in ein neues Abenteuer, das zwei Jahre nach den Ereignissen des zweiten Teils beginnt. Die Freunde erleben erneut Chaos, als Leslie Chow aus einem thailändischen Gefängnis ausbricht und Alan versehentlich seine Giraffe köpft. Dieser Road Trip nimmt eine düstere Wendung, als Drogenbaron Marshall, gespielt von John Goodman, sie zwingt, Chow innerhalb von drei Tagen zu finden. Mit trockenen Witzen und actionreichen Szenen sorgt der Film für Unterhaltung, auch wenn die Spannung nicht konstant bleibt. Die Rückkehr nach Las Vegas bringt bekannte Gesichter zurück, was Fans des Originals erfreuen dürfte.

Die Rollenverteilung ändert sich deutlich, wobei Zach Galifianakis‘ Alan im Mittelpunkt steht. Währenddessen wirken Stu und Phil eher als Nebenfiguren. Ken Jeong wird zum festen Bestandteil des Wolfsrudels, was nicht bei allen Zuschauern gut ankommt. Dennoch sorgt die Kombination aus Alan und Chow für zahlreiche schwarzhumorige Momente. Enttäuschend bleibt jedoch John Goodman als Bösewicht, dessen Rolle kaum Tiefe bietet. Im Gegensatz dazu glänzt Melissa McCarthy in ihren kurzen, aber eindrucksvollen Szenen. Insgesamt schließt „Hangover 3“ die Trilogie mit einem gelungenen, wenn auch nicht brillanten, Finale ab.

Letzte Aktualisierung am 25.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

The Black Phone
Kino & Filme
The Black Phone
Catwoman
Kino & Filme
Catwoman