Gesunder Tee » die 5 gesündesten Tee-Sorten auf einen Blick!

Gesunder Tee - Die 5 gesündesten Tee-Sorten auf einen Blick!

Tee trinken gehört, nicht nur bei den Engländern, zum Kulturgut mit dazu. Auch in Deutschland sowie ganzen Europa gewinnt das Trinken von Tee, speziell gesunder Tee, und deren Heilwirkungen immer mehr an Bedeutung. Doch Tee ist nicht immer gleich Tee. In diesem Artikel gehen wir von Sorten aus, welche es beispielsweise im Reformhaus sowie in Drogerien und unbehandelt zum Kaufen gibt.

Gesunder Tee » die Top 5 Teesorten im Überblick

Teesorten gibt es sehr viele. Umso schwerer ist es uns gefallen, fünf Sorten aus einem breiten Sortiment herauszusuchen. Dennoch sind wir stolz darauf, die folgenden fünf gesündesten Teesorten vorstellen zu dürfen.

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee zählt als gesunder TeeDiese Sorte ist seit Jahrzehnten der wohl beliebteste Tee, woran sich auch in naher Zukunft wohl nichts dran ändern wird. Verschiedene Varianten wie beispielsweise Ceylon, Assam, Darjeeling oder auch der berühmte Earl Grey sind immer wieder gern gesehen. Letztgenanntes ist der Lieblingstee von Jean-Luc Picard, dem Captain des Raumschiffes Enterprise. Dieser Aspekt verleiht dem Ganzen bei Star-Trek-Fans sogar Kultstatus, was die Teesorte Earl Grey anbelangt. Viele trinken ihn, um wachzuwerden oder die anregende Wirkung spüren zu können. Dieser darf jedoch nur unter fünf Minuten ziehen, damit er seinen Effekt der Stimulation nicht verliert.

Grüner Tee

Grüner TeeIn ihm steckt Catechin, ein Inhaltsstoff, welcher die Heilung beispielsweise bei Erkrankungen des Zahnfleisches fördern soll. Zudem beugt grüner Tee Karies vor, sofern er nicht künstlich mit Zucker zugesetzt wurde. Wer seinen Cholesterinspiegel absenken möchte, sollte außerdem zu dieser Teesorte greifen. Er hat obendrein viel weniger Koffein als der dafür bekannte schwarzer Tee. Ein positiver Effekt ist jedoch, dass grüner Tee den Stoffwechsel fördert. Zudem enthält er viele Bitterstoffe, welche dazu führen, dass man als Teetrinker sehr weniger Verlangen nach süßeren Lebensmitteln hat. Gun-Powder sowie Sencha sind die bekannteren Variationen des grünen Tees.

Matcha-Tee

Ein weiterer gesunder Tee ist der Matcha-TeeDiese Sorte hat seine Anfänge in Asien, genauer gesagt in Japan. Er besteht aus Blättern des grünen Tees, welche gemahlen werden. Matcha-Tee ist im Grunde nichts anderes, als grüner Tee nur stärker und konzentrierter. Zudem fördert er gezielt das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit des Konsumenten. Wer müde ist, kann hier auf einen tollen Muntermacher setzen. Zudem freut sich der Stoffwechsel, wenn dieser auf Matcha-Tee trifft, er wird nämlich so gefördert. Obendrein wirkt die Sorte gegen Störungen des Hormonhaushaltes. Viele nutzen ihn auch zum Backen oder Kochen, in Pulverform lässt er sich leicht verarbeiten.

Kräuter- sowie Früchtetees

Kräuter- sowie FrüchteteesDiese gesunden Teesorten haben ihren früheren Ursprung im traditionellen sowie medizinischen Sektor. Ein Grund dafür ist wohl, dass man schon sehr früh erkannte, dass diese die Gesundheit nachhaltig fördern. Früchtetees haben einen hohen Gehalt an nützlichen Mineralstoffen sowie Vitaminen. Kräutertees bestechen durch ihre Heilwirkung. Zudem regen diese den Appetit an, fördern gezielt die Verdauung und haben eine antibakterielle Wirkung. Wer Schmerzen hat oder Schleim im Hals lösen muss, kann diese Sorten ebenfalls dafür nutzen. Auch zur Entwässerung des eigenen Körpers oder in Bezug auf eine Entgiftung von diesem werden solche Teesorten gern konsumiert.

Mate-Tee

Mate-TeeDas Substrat selbst wird aus dem sogenannten Mate-Strauch gewonnen. Dieser hat seine wortwörtlichen Wurzeln im Süden von Amerika. Für viele Menschen gilt er nicht wirklich als echter Tee, warum auch immer. Dennoch enthält er viel Koffein und einen vollmundigen Geschmack. Seine ätherischen Öle machen Mate-Tee zudem zu etwas Besonderem. Viele Vitamine sorgen dafür, dass die Gesundheit des Konsumenten gefördert wird. Zudem werden die Verdauung und der Stoffwechsel durch den Genuss gefördert. Dieser gesunder Tee ist also nicht nur für Ökofans etwas Tolles, sondern genießt auch bei Gelegenheitstrinkern einen hervorragenden Ruf. Ein Geheimtipp für alle Teetrinker.

Welcher Tee nicht gesund ist

Vorab, es gibt keine Tees, welche wirklich ungesund sind. Prinzipiell macht immer die Dosis das Gift. Manche Kräutertees stehen beispielsweise jedoch in Verdacht, aufgrund des oft vorhandenen hohen Gehaltes an Pyrrolizidinalkaloiden Leberschäden verursachen zu können. Manche Teesorten sollten von Schwangeren oder stillenden Müttern, wenn überhaupt, nur mit Bedacht getrunken werden.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Diese kann man auch mit anderen Getränken abwechselnd konsumieren, um das Ungeborene beziehungsweise Neugeborene nicht mit den Inhaltsstoffen des jeweiligen Tees übermäßig zu konfrontieren. Viele Inhaltsstoffe können unter Umständen in die Muttermilch übergehen und so die Entwicklung des Nachwuchses beeinflussen.

Die richtige Teezubereitung sowie Ziehzeit

Die richtige Teezubereitung sowie ZiehzeitEs gibt keine pauschale Ziehzeit oder Zubereitung für alle Teesorten. Prinzipiell gilt, dass je länger ein Tee zieht, umso eher die Inhaltsstoffe von diesem nicht mehr so wirken, wie vielleicht erhofft. Ziehzeiten unter fünf Minuten werden in der Regel angewandt, manche Sorten benötigen jedoch auch länger, um ihr volles Aroma entfalten zu können. Das verwendete Wasser muss nicht zwingend kochend heiß sein. Kurz aufkochen lassen und dann langsam über das Substrat gießen, wird oft empfohlen.

Wer keine Teebeutel verwendet, sondern seinen Tee selbst aus einer Pflanze gewinnt oder diesen lose in der Apotheke, Reformhaus oder Bioladen erwirbt, nutzt oft ein Teesieb. Damit kann man den Tee im Vorfeld dosieren und die ausgekochten Rückstände nach dem Ziehen schnell dem Teeguß entfernen. Zudem erspart man sich damit eine Menge Abwasch und Substrat zwischen den Zähnen. Filtertüten sind nicht immer gut für die Umwelt, Teesiebe verursachen wiederum keinen ständigen Müll und lassen sich obendrein leicht reinigen.

Fazit zu Gesunder Tee und deren Wirkung

Tee trinken ist für viele nicht nur ein tägliches Ritual, oft wird es auch gemeinsam im Freundes- sowie Familienkreis regelrecht zelebriert. Punkt 17:00 ist für viele von uns Tea-Time. Warum also nicht die besten fünf Teesorten mit einbeziehen? Diese in Kombination mit einem leckeren Gebäck bei Kaminfeuer und einer wohligen Wärme runden das Wohlfühlpaket gekonnt ab. Balsam für die Seele würden viele Fans das Trinken und Konsumieren von Tee beschreiben. Man kann aber auch viel falsch machen, beispielsweise auf Teebeutel-Sorten aus den Supermärkten setzen. Die Ausgüsse daraus schmecken längst nicht so, wie Biotee oder solchen aus Fachläden. Grüner Tee ist beispielsweise nicht immer gleich grüner Tee. Am Ende muss man für sich selbst stets das Richtige heraussuchen und Tee nach Gefühl zubereiten.