Altersvorsorge » Worauf achten? Was ist wichtig?

Altersvorsorge - die richtige Vorsorge fürs Alter treffen

Die Altersvorsorge ist etwas, das jeden betrifft. Irgendwann fehlt die Kraft zum Arbeiten oder auch schlichtweg die Lust, weil man schon das ganze Leben über gearbeitet hat. Irgendwann soll dann der verdiente Lebensabend genossen werden, der ja schließlich auch noch einige Jahrzehnte umfassen kann. Doch die Altersvorsorge ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln.

In diesem Artikel geht es um alle grundlegenden Fragen, die die Altersvorsorge betreffen. Wer noch mehr Informationen zur Altersvorsorge braucht, kann hier mehr erfahren. Ansonsten bietet sich schon in diesem Artikel ein gutes Bild und es zeigt sich, dass eine gute Vorsorge für das Alter sicherlich kein Hexenwerk zu sein braucht. Wer früh genug anfängt, kann sich regelrecht auf das Alter freuen.

Die Altersvorsorge – Wo anfangen?

Wichtig bei der Altersvorsorge ist eben, dass man für das Alter vorsorgt und nicht erst damit anfängt, wenn das Alter schon da ist. Gemeint ist mit Alter meist ein Abschnitt, der ungefähr ab 60 Jahren beginnen kann und den Abschluss des Berufslebens darstellt. Aufgrund verschiedener Faktoren kann das Arbeitsleben auch früher oder später enden. In jedem Fall besteht dann die Frage, woher die Einnahmen kommen sollen, wenn kein Beruf mehr ausgeführt wird. Genau dafür ist die Altersvorsorge gedacht, die aus verschiedenen Säulen bestehen kann.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Klassischerweise wird bei der Altersvorsorge an die Rente gedacht. In die zahlt ein Arbeitnehmer während seines Arbeitslebens ein, um dann davon im Alter zehren zu können. Eine Alternative dazu ist die Pension, die für Beamte gedacht ist. Sowohl Rente als auch Pension sind aber nicht die einzigen beiden Möglichkeiten, wenn es um Finanzen und die Vorsorge für das Alter geht. Sie bilden meist den Grundstein der Altersvorsorge, darüber hinaus gibt es aber auch noch private Rentenversicherungen, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen, Lebensversicherungen und auch Einnahmen durch Fonds und Aktien, mit denen Geld für das Alter entstehen kann.

Darauf kommt es bei der Altersvorsorge an

In die gesetzliche Rentenversicherung zahlt jeder Arbeitnehmer ohnehin automatisch ein. Die Frage lautet dann natürlich, warum das nicht einfach ausreicht? Einfach deshalb, weil letztendlich nicht viel im Alter davon übrigbleiben wird. Insofern kann es lohnen, früh genug auf andere Möglichkeiten zu schauen. Folgend sind die wichtigsten Kriterien, wenn es um Anlagen für die Altersvorsorge geht.

Eine sichere Anlage für die Zukunft

Sichere Anlagemöglichkeiten für die Altersvorsorge findenBesonders wichtig ist natürlich die Sicherheit der Anlage. Die kann immerhin mehrere Jahrzehnte umfassen, in denen viel passieren kann, was zum Abschluss der Anlage noch nicht vorhergesehen werden kann. Während an anderen Stellen, was Anlagen betrifft, gerne auch mal etwas gezockt werden kann, will man bei der Altersvorsorge keine unnötigen Risiken eingehen. Entsprechend sicher sollte die Anlage sein. Gewährleistet werden kann das durch eine garantierte Rentenauszahlung, die von Anfang an hoch angesetzt ist. Konkrete Beispiele dafür und mehr auf Clark.de. Darüber hinaus ist ein stetiger Kurs zu bevorzugen, statt eines permanenten Auf und Abs. Insofern spielt auch der Anbieter eine gewichtige Rolle und wie finanzstark er aufgestellt ist.

Klarheit der Anlage

Klarheit bei der AltesvorsorgeDass die Altersvorsorge ohne Risiko erfolgen soll, beginnt auch schon bei der grundlegenden Klarheit der Anlage. Wenn es sich um ein Anlagekonstrukt handelt, das nur schwer durchschaubar ist und es hunderte Seiten an Kleingedrucktem gibt, dann macht es zum einen keinen Spaß, zum anderen wird das zulasten der Verständlichkeit gehen. Im Zweifel auch lieber einmal mehr nachfragen und sicher sein, als dass beim Abschluss der Anlage noch irgendwas unklar ist. Nur so lässt sich Sicherheit gewinnen.

Jederzeit Einsicht haben

Jederzeit Einsicht auf den Stand der Altersvorsorge habenAnlagen für die Altersvorsorge laufen nicht nur wenige Monate oder Jahre, sondern Jahrzehnte. Daher ist es auch wichtig, jederzeit über den Stand der Altersvorsorge Bescheid wissen zu können. Entweder, weil es permanent Informationen darüber gibt oder aber auch Informationen eingeholt werden können. Das zeigt nicht nur, ob die gewählte Anlage so funktioniert, wie sie soll, sondern auch, ob gegebenenfalls noch nachgebessert werden muss. Viele Anbieter bieten auch ein bequemes Abrufen über den Stand der Altersvorsorge online an.

Konkrete Faktoren einer guten Altersvorsorge

Nun geht es daran, sich für eine Anlage für das Alter zu entscheiden. Doch worauf sollte nun ganz konkret geachtet werden, um ein passendes Produkt zu finden? Denn darum geht es vor allem: Für jede Person muss eine passende Anlage gewählt werden. Darüber hinaus gibt es aber auch Faktoren, die generell immer gelten sollten.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Was sind die Kosten?

Am Ende geht es um das Geld und da sollte die Altersvorsorge eigentlich nicht anders funktionieren, als alles andere, wofür Geld ausgeben wird. Die Fragen lauten, wie hoch die Kosten sind, die bei Abschluss oder regelmäßig anfallen und vor allem auch, was am Ende dabei herauskommt. Hier muss ein wenig gerechnet werden, aber nur so kann sich wirklich ein gutes Bild davon ergeben, ob der Einsatz am Ende auch lohnen kann.

Wie flexibel ist die Altersvorsorge?

Es ist ein schwieriges bzw. sogar fast unmögliches Unterfangen, Voraussagen für mehrere Jahrzehnte zu treffen. Lebensumstände ändern sich einfach und entsprechend auch die Faktoren, die bei der Altersvorsorge wichtig sind. Daher ist Flexibilität ein hohes Gut, wenn es um die Anlage für das Alter geht. Gewählt werden sollte ein Vertrag, der auch über die Jahre immer wieder Änderungen zulässt.

Geringe Kosten für Abschluss und Verwaltung

Natürlich bekommt man nicht einfach etwas geschenkt, wenn man privat für das Alter vorsorgt. Aber auch hier gibt es große Unterschiede zwischen den Anbietern und Verträgen, denn die Kosten für den Abschluss und die Verwaltung der Altersvorsorge sollten entsprechend möglichst niedrig ausfallen. Natürlich auch nicht auf Kosten der Qualität, doch gibt es hier einiges an Einsparungspotenzial, wenn die Anbieter verglichen werden.

Möglichst hohe Renditechancen

Wichtig ist die Rendite bei der Vorsorge fürs AlterEine gute Rendite ist wichtig, diese muss mit der Sicherheit der Anlage im Einklang stehen – Bildquelle: Pixabay.com

Hohe Rendite wünscht sich wohl jeder, aber die Sicherheit spielt bei der Altersvorsorge die größere Rolle. Insofern ist es wichtig, dass es zunächst garantierte Leistungen gibt, mit denen man auf jeden Fall zufrieden sein kann. Die Leistungen darüber hinaus können zwar nicht garantiert werden, wenn der Vertrag abgeschlossen wird, dennoch ist es gut, wenn es zumindest Chancen darauf gibt. Insofern sollte es eine Überschussbeteiligung geben.

Unterstützung durch den Staat

Schön wäre es, wenn die gesetzliche Rente alleine ausreichen würde. Doch das ist oftmals nicht der Fall. Aber das heißt nicht, dass es von staatlicher Seite nicht doch auch Unterstützung geben kann. Die gibt es tatsächlich für verschiedene private Altersvorsorgen. Dazu gehören unter anderem die Riester-Rente oder auch die Basisrente. Insofern kann es sich lohnen, hier genauer hinzuschauen, um Unterstützung zu erhalten.

Wie seriös ist das Versicherungsunternehmen?

Gute Beratung ist wichtig für die RentenvorsorgeEin gutes Angebot zu finden, ist die eine Sache. Doch die Frage ist auch, wie seriös das Angebot ist. Und das lässt sich am besten beantworten, wenn der Blick auf das Versicherungsunternehmen fällt. Vor Vertragsabschluss sollte genau geschaut werden, wer der Vertragspartner ist. Immerhin soll der Vertrag über mehrere Jahrzehnte laufen. Es bietet sich daher natürlich an, auf Unternehmen zu schauen, die schon seit langer Zeit am Markt sind und zu denen es viele entsprechende Erfahrungen gibt.

Nachhaltige Anlagen

Für immer mehr Menschen spielt es auch eine wichtige Rolle, dass das Geld nicht irgendwie entsteht. Entsprechend bieten Versicherungsunternehmen auch immer häufiger nachhaltigere Anlagen an. Dabei kommen vor allem auch ökologische Aspekte ins Spiel. Rein finanziell wird die Auswahl dadurch natürlich etwas eingeschränkt. Aber wichtig ist es dennoch, dass die Investitionen des Kapitals auch sinnvoll und nachhaltig eingesetzt werden.

Was geschieht mit der Rente im Todesfall?

Regeln für den Todesfall festlegenEine ganz zentrale Frage bei der Altersvorsorge lautet auch: Was passiert, wenn sie eigentlich gar nicht mehr notwendig ist, weil ein Todesfall eintritt? Für einen solchen Fall kann eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein, denn in diesem Fall können Hinterbliebene die gesparte Anlage ausgezahlt bekommen und haben dadurch eine gewisse Sicherheit. Auf diese Weise werden offene Kredite abbezahlt und es entstehen keine finanziellen Sorgen in der ohnehin schon schwierigen Zeit.

Fehler bei der Altersvorsorge

Man kann vieles richtig machen, damit die Altersvorsorge eben nicht zu einer Sorge wird. Ebenso gibt es auch Fehler, die man machen kann und einige davon sind typisch. Daher empfiehlt es sich auch von Anfang an, diese Fehler möglichst zu vermeiden.

Alleine auf das Sparbuch setzen

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Eigentlich klingt es nach einem guten Plan. Einfach das Geld nehmen und auf das Sparbuch legen, um so ganz in Ruhe und ohne weiteren Vertrag zu sparen. Der Haken an der Geschichte liegt in der Inflation, denn über die Jahre sinkt einfach der Wert des Geldes. In über zwanzig Jahren kann es also sein, dass eine angelegte oder ersparte Summe nur noch 2/3 der Kaufkraft mit sich bringt, wie zu Anfang. Insofern ist das Sparbuch vielleicht die einfachste, aber auch die am wenigsten durchdachte Lösung. Ein Sparplan ist dem Sparbuch vorzuziehen.

Kleine Beträge missachten

Natürlich kann es für viele Menschen schwieriger sein, entsprechend für das Alter Geld beiseitezulegen. Damit etwas gespart werden kann, muss es ja auch vorher erst einmal verdient werden. Doch hier ist oft der Fehler, dass kleine Beträge nicht gespart werden. Dabei kann sich das ebenso lohnen. Und selbst wenn es pro Monat nur 20 Euro sind, so können diese schon als Altersvorsorge bis zu 60 Euro im Monat bringen. Jeder Euro kann helfen.

Vermeiden von Aktienanlagen

Für manche ist die Altersvorsorge schon undurchsichtig genug, obschon sich ja herausstellt, dass das gar nicht der Fall sein muss. Entsprechend rühren viele auch Aktien nicht an. Das kann eine persönliche Entscheidung sein, die aber finanziell durchaus zum Nachteil werden kann. Aktien haben ein größeres Wachstumspotenzial und können so als Anlagen optimal sein, um im Alter mehr Geld zur Verfügung zu haben.

Erst spät mit Sparen loslegen

Sparen bereits früh anfangenEs ist eine einfache Rechnung: Wer länger spart, kann mehr ansparen. Natürlich hängt es auch immer davon ab, wie viel Geld man nun beiseitelegt und spart, aber je früher man anfängt, desto höher ist das Potenzial. Wer doppelt so lange einen gleichen Betrag einzahlt, kann am Ende in der Rente den dreifachen Betrag erhalten. Entsprechend gilt, dass wirklich schon in jungen Jahren, spätestens mit dem ersten Einkommen, über die Altersvorsorge nachgedacht werden sollte.

Zu starre Verträge eingehen

Natürlich ist es gut, wenn man auch privat Verträge abschließt, um für das Alter vorzusorgen und das auch schon in jungen Jahren. Doch aufpassen sollte man dabei darauf, dass Verträge möglichst flexibel sein sollten. Nur so können über die Jahre auch Änderungen vorgenommen werden, weil sich einfach die Lebensumstände verändern. Niemand kann in seinen zwanziger Jahren vorhersehen, was in den nächsten Jahrzehnten alles passieren wird.

Häufig gestellte Fragen zur Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist ein Thema, das nicht gerade Begeisterungsstürme auslöst. Das hängt einerseits mit den verschiedenen Optionen zusammen, andererseits natürlich auch mit dem Thema an sich. An das höhere Alter mag nicht jeder gerne denken, für viele junge Leute scheint es zudem so weit entfernt. Wichtig ist aber doch, dass es immer wieder Fragen gibt. Die wichtigsten sind hier aufgelistet.

Welche private Altersvorsorge ist sinnvoll?

Grundsätzlich gilt, dass jede private Altersvorsorge sinnvoll sein kann, da die gesetzlichen Möglichkeiten alleine meist nicht ausreichen. Welche private Altersvorsorge konkret die richtige Wahl ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Letztendlich sollte darauf geachtet werden, dass es einen flexiblen Vertrag gibt, der vor allem aber dennoch viel Sicherheit bietet. Online können Vergleiche zwischen Angeboten angestellt werden.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Was ist das Beste für die Altersvorsorge?

Die gesetzliche Rentenversicherung reicht in den meisten Fällen nicht aus, da die ausgezahlten Beträge sehr niedrig sind. Daher ist es das Beste, früh genug auch auf die private Altersvorsorge zu setzen. Für manche Optionen wie die Riester-Rente gibt es dabei auch finanzielle Unterstützung durch den Staat. Man sollte früh genug mit der Vorsorge anfangen und dabei auf flexible, aber auch sichere Anlagen schauen. Auch Aktien und Fonds können sinnvolle Optionen sein.

Was sollte ein Finanzprodukt zur Altersvorsorge aufweisen?

Wer alleine nur auf die gesetzliche Rente hofft, wird meist nicht allzu viel Geld im Alter haben. Entsprechend sollte mit der privaten Altersvorsorge früh genug angefangen werden. Dafür können sich verschiedene Finanzprodukte empfehlen. Wichtigstes Kriterium ist dabei, dass das Risiko möglichst gering gehalten wird. Gleichzeitig ist ein flexibles Angebot wichtig, um auch Anpassungen vornehmen zu können.

Welche Versicherung für Altersvorsorge?

Es gibt im Grunde drei Säulen, die in Deutschland die Altersvorsorge bilden. Das ist zum einen die gesetzliche Rentenversicherung, darüber hinaus die betriebliche Altersvorsorge und noch die private Altersvorsorge. Im besten Fall besteht die Altersvorsorge aus allen drei Säulen. Bei Versicherungen sollte auf Flexibilität und Sicherheit geachtet werden, sodass es garantierte Leistungen gibt, darüber hinaus aber Beteiligungen möglich sind.

Was gibt es für Altersvorsorge?

In Deutschland lässt sich die Altersvorsorge auf drei Säulen aufteilen, die im besten Fall auch alle drei greifen. Zum einen gibt es die gesetzliche Rentenversicherung, die allerdings finanziell sehr dünn ausfällt. Darüber hinaus können Arbeitnehmer auch von der betrieblichen Altersvorsorge profitieren. Weiter gibt es auch die private Altersvorsorge, wobei hier verschiedene Versicherungen gemeint sein können, ebenso aber auch Aktien und Fonds.

Wie kann ich für meine Rente sparen?

Wenn es um das Sparen für die Rente geht, sollte man damit früh genug anfangen. Das gilt insbesondere deshalb, weil über die Jahre die Inflation dafür sorgt, dass das Geld an Wert verliert. Als Faustregel kann gelten, dass möglichst zehn Prozent des Bruttoeinkommens in die private Altersvorsorge fließen. Grundsätzlich gilt aber auch: Je mehr, desto besser. Es gibt Versicherungen, die verschiedene Optionen anbieten. Wichtig ist außerdem, dass auch geringe gesparte Beträge helfen können.

Fazit zur richtigen Vorsorge im Alter

Wer in seinen zwanziger Jahren oder sogar noch jünger ist, der denkt sicherlich nicht an die Rente. Das scheint etwas zu sein, was noch sehr weit entfernt liegt. Sicher ist allerdings, dass jeder mal alt wird, sofern es keine tragischen Zwischenfälle gibt. Der Knackpunkt ist, dass im Alter, meist ab 60 Jahren, der Beruf wegfällt und damit regelmäßige Einnahmen.

Die gesetzliche Rentenversicherung bildet die Grundlage, mit der man für das Alter vorsorgt. Allerdings ist es auch nicht mehr als eine Grundlage. Positiv ist, wenn zusätzlich eine betriebliche Altersvorsorge anfallen kann. Außerdem sollte jeder auch auf die private Altersvorsorge schauen und damit möglichst früh genug anfangen. Auch mit eher geringen Beträgen, die monatlich gespart werden, kann man gut für das Alter vorsorgen.