Windows 11: Die Neuerungen des Betriebssystems

Neuerungen im Windows 11 Betriebssystem

Hätte man den Verantwortlichen von Microsoft Glauben geschenkt, wäre nach Windows 10 nach mehr als 40 Jahren Schluss mit neuen Betriebssystemen gewesen. Windows 10 sollte nach der Aussage des Herstellers zukünftig nur durch Updates am Leben erhalten werden. Am 05. Oktober 2021 fand dann doch eine Ablösung durch Windows 11 statt. Das sind die wichtigsten Neuerungen des Betriebssystems.

Das neue Startmenü von Windows 11 strahlt Ruhe aus und ist übersichtlicher

Im Mittelpunkt des Nachfolgers Windows 10 steht das neu gestaltete Startmenü. Windows 11 erinnert mit den abgerundeten Kanten an ein modernes Tablet-Design. Der neue Look ist jetzt nicht bahnbrechend, wirkt aber lockerer und leichter als der Vorgänger. Laut den Verantwortlichen von Microsoft soll dieses Design mehr Ruhe ausstrahlen und gleichzeitig übersichtlicher sein.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Das Startmenü haben die Programmierer auf die Taskleiste zentriert und statt der zuvor sperrigen Kacheln können jetzt die modernen App-Icons angepinnt werden. Die zuletzt verwendeten Dateien bleiben auf der Startseite weiterhin sichtbar. Eine weitere Neuerung sind die hinterlegten Widgets. Dadurch haben User einen schnelleren Überblick über neue Nachrichten, Wetter, Termine und anstehende Aufgaben. Das Icon dafür ist in der Taskleiste hinterlegt und ploppt bei Bedarf auf.

Die Nutzung von mehreren Monitoren ist unter Windows 11 problemlos möglich

Die Hersteller des Betriebssystems haben bei der Entwicklung einen großen Fokus auf die Produktivitätssteigerung der Nutzer gelegt. Diese Steigerung ist mit den neuen Snap Layouts des Systems möglich. Fenster und Anwendungen können am Bildschirm übersichtlich sortiert und individuell angeordnet werden. Über ein neues Menü können die Nutzer zudem auswählen, wo ein Fenster oder eine Anwendung auf dem Screen platziert werden soll. Gruppierungen verschiedener Anwendungen sind ebenfalls problemlos möglich. Abgespeichert als Snap Group stehen die Anwendungen beim nächsten Start wieder zur Verfügung. Da Nutzer und Nutzerinnen jetzt auch verschiedene Desktops kreieren können, kann das Endgerät für Arbeit und Freizeit genutzt werden. Das hin- und herschalten ist problemlos möglich. Wird unter Windows 11 mit mehreren Monitoren gearbeitet, merkt sich das System, wie die Anwendungen auf dem Screen angeordnet wurden. Bei einer Trennung des Monitors werden die Anwendungen auf dem Hauptschirm minimiert. Wird der Bildschirm wieder angeschlossen, ordnet das System die Anwendungen wieder zu.

Der Microsoft Store ist für die Updates der Anwendungen zuständig

Wer für Videokonferenzen auf seinem Endgerät gerne Skype genutzt hat, wird unter Windows 11 kein Glück haben. Der beliebte internetbasierte Instant-Messaging-Dienst wird im neuen Betriebssystem von Teams abgelöst. Microsoft hat in vielen Berichten angekündigt, dass Teams ähnlich wie iMessage von Apple zu einem richtigen Lifestyle-Produkt aufsteigen soll. Man darf gespannt sein, ob dies von den Nutzern und Nutzerinnen auch so angenommen wird. Durch den integrierten Microsoft-Store stehen unter Windows 11 verschiedene Android-Apps und Amazon zur Verfügung. Wichtig ist auch, dass über diesen Store die Updates für die verschiedenen Anwendungen zur Verfügung stehen.

Anwendungen und Updates gibt es im Microsoft Appstore für Windows 11

Außer Microsoft Teams sind zum Beispiel Visual Studio, Disney+, Adobe Creative Cloud und Zoom zu nennen. Unter Windows 11 werden zusätzlich junge und jung gebliebene Spieler angesprochen. Durch das plattformübergreifende Gaming möchte Microsoft die Gamer weg von der XBox-Konsole und hin zum PC oder Notebook lotsen. Mit der Xbox-App aus dem Store haben Gamer unter Windows 11 einen einfachen Zugriff auf den Aboservice Game Pass und jede Menge Spiele.

Fazit zum neuen Windows 11 Betriebssystem

Das Betriebssystem Windows 11 ist insgesamt kein Quantensprung, überzeugt aber mit einer angenehmen Optik. Dies soll vor allem für eine Produktivitätssteigerung der Nutzer und Nutzerinnen sorgen. Wer Windows 10 installiert hat, kann das Update auf die neuere Version kostenlos aufspielen.