The Royal Hotel

In „The Royal Hotel“ begleiten wir Hanna und Liv, zwei junge Amerikanerinnen, auf ihrem Abenteuer im australischen Outback. Der Film führt sie in ein abgelegenes Pub, wo sie als Barkeeperinnen arbeiten. Ihre Begegnung mit der lokalen Männergesellschaft wird schnell zur Herausforderung. Die Frauen sehen sich mit einem rauen Umfeld konfrontiert, das von Alkohol und übergriffigem Verhalten geprägt ist. Diese Erfahrung stellt ihre Freundschaft auf die Probe und zwingt sie, sich mit ihren eigenen Grenzen auseinanderzusetzen. „The Royal Hotel“ zeichnet sich durch eine spannende Handlung und tiefgründige Charakterentwicklung aus. Die eindringliche Erzählweise führt uns durch die komplexen Beziehungen und die schwierigen Entscheidungen, vor denen die Hauptfiguren stehen.

The Royal Hotel
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Julia Garner, Jessica Henwick, Hugo Weaving (Schauspieler)
  • Kitty Green (Regisseur) - Kitty Green (Autor) - Iain Canning (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Der Film zeigt nicht nur die dunklen Seiten der menschlichen Natur, sondern auch die Stärke und Resilienz, die es braucht, um sich in einer feindseligen Umgebung zu behaupten. Hanna und Liv müssen lernen, sich zu wehren und ihre eigenen Wege zu finden, um aus der bedrückenden Situation herauszukommen. Die dramatischen Ereignisse im „Royal Hotel“ führen zu einem unerwarteten und packenden Höhepunkt, der die Zuschauer bis zur letzten Minute fesselt. Durch die authentische Darstellung der australischen Landschaft und die lebensnahen Charaktere gelingt es dem Film, ein intensives und glaubwürdiges Bild der Herausforderungen zu zeichnen, mit denen die Protagonistinnen konfrontiert werden.

Drehorte, Regie und Besetzung von „The Royal Hotel“

The Royal Hotel“ ist ein packender Thriller unter der Regie von Kitty Green. 2023 brachte dieser Film Julia Garner, Jessica Henwick und Hugo Weaving in fesselnden Rollen zusammen. Garner brilliert als Hanna, während Henwick die Rolle der Liv übernimmt und Weaving den mysteriösen Billy verkörpert. Die Kameraführung von Michael Latham und die musikalische Untermalung von Jed Palmer tragen zur düsteren Atmosphäre bei. Die Handlung entfaltet sich in 91 Minuten voller Spannung, für die Kitty Green und Oscar Redding das Drehbuch lieferten. Die Produzenten waren Iain Canning, Kath Shelper, Emile Sherman und Liz Watts.

Die Drehorte in Yatina, weit entfernt von der Hektik Adelaides, boten die perfekte Kulisse für das titelgebende „Royal Hotel“. Die Arbeit im Schnittzimmer wurde von Kasra Rassoulzadegan gemacht. Nach seiner Premiere beim Telluride Film Festival im September 2023 und dem US-Kinostart im Oktober, erreichte der Film im Januar 2024 das deutsche Publikum. Seine Qualität wurde durch mehrere Nominierungen bei den Australian Academy of Cinema and Television Arts Awards 2024 bestätigt, darunter für den besten Film und die beste Regie.

Handlung vom Film „The Royal Hotel“

Hanna und Liv, zwei junge Amerikanerinnen, reisen durch Australien. In Sydney ohne Geld gestrandet, nehmen sie einen Job als Barkeeperinnen im Royal Hotel an. Das liegt in einer abgelegenen Bergbaustadt. Dort treffen sie auf den Besitzer Billy und seine Frau Carol, die Köchin. Ihre erste Schicht ist eine Abschiedsparty für Jules und Cassie. Hanna stört sich an dem rauen Umgang der Gäste, während Liv es als Kulturschock abtut. Sie lernen Stammgäste wie Matty kennen. Hanna beginnt, eine Bindung zu Matty aufzubauen, trotz der angespannten Atmosphäre durch Billy und Carols instabile Beziehung.

Am nächsten Tag bringen sie Jules und Cassie mit einem Einheimischen, Dolly, zurück in die Stadt. Hanna weist Mattys Annäherungsversuche ab und besteht darauf, dass er geht. Trotz Entschuldigung von Matty setzt sich die Belästigung durch die Gäste fort. Liv passt sich besser an und freundet sich mit dem Bergarbeiter Teeth an. Eine Nacht allein gelassen, wird Hanna von einem betrunkenen Dolly belästigt. Liv nimmt Hannas Sorgen nicht ernst, selbst als Dolly eine tote Schlange als Drohung hinterlässt.

Der Pub Brennt

Hanna versucht erfolglos, Dolly Hausverbot zu erteilen. Als sie und Liv kündigen wollen, verweigert Billy die Bezahlung. Nach einem Streit und einem Unfall von Billy enthüllt Carol, dass sie Geld für die Mädchen hinterlassen hat. Sie rät ihnen, so viel Geld wie möglich zu verdienen und dann mit dem nächsten Bus zu gehen. In ihrer letzten Nacht organisieren sie eine Geburtstagsfeier für Liv. Als Hanna erfährt, dass Liv mit Dolly gegangen ist, rettet sie sie vor einem betrunkenen Abfahrtsversuch.

Am nächsten Morgen entdecken Hanna und Liv, dass Dolly und Matty in ihr Quartier eingedrungen sind. Hanna wehrt Matty mit einer Axt ab, wird aber verletzt. Als Dolly und Matty Liv wegbringen wollen, greift Teeth ein und schlägt Dolly. Die Mädchen zerstören daraufhin Flaschen im Pub. Als Teeth behauptet, er habe Dolly wegen Liv geschlagen, weisen sie ihn zurück. Sie zünden den Pub an und verlassen schweigend das brennende Royal Hotel.

Filmkritik von „The Royal Hotel“

In „The Royal Hotel“ fängt Kitty Green das harte Leben in einer abgeschiedenen australischen Outback-Kneipe ein. Die Geschichte zweier junger Amerikanerinnen, Hanna und Liv, die in diesem rauen Umfeld arbeiten, spiegelt tiefe gesellschaftliche Konflikte wider. Sie sind konfrontiert mit einem übermäßigen Alkoholkonsum und einem erschreckend sexistischen Verhalten der männlichen Kundschaft. Während Hanna mit Ekel und Widerstand reagiert, zeigt Liv eine eher gelassene Haltung. Green gelingt es, die Atmosphäre des Outbacks lebendig werden zu lassen. Die unbeschwerte Ankunft der Freundinnen verwandelt sich schnell in ein beklemmendes Drama. Ihre Arbeit im „Royal Hotel“ wird zur Zerreißprobe für beide.

Die Regisseurin schafft es, mit minimaler Hintergrundmusik eine bedrohliche Stimmung zu erzeugen. Die angespannte Situation im Pub, wo die Freiheit der Frauen auf das Trinken reduziert wird, unterstreicht die Ungleichheit. Green stellt die dunkle Seite menschlicher Natur dar. Sie zeigt, wie schnell die Fassade der Zivilisation bröckelt. Die Botschaft des Films ist unmissverständlich: Die Gefahr, die von scheinbar harmlosen Situationen ausgeht, ist real. „The Royal Hotel“ ist ein eindrucksvoller Film, der zum Nachdenken anregt. Er hinterlässt einen bleibenden Eindruck über die Schattenseiten der menschlichen Gesellschaft.

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fluch der Karibik
Kino & Filme
Fluch der Karibik
Broken City
Kino & Filme
Broken City
Paulette
Kino & Filme
Paulette