The Flash

In „The Flash„, einem Film von Andy Muschietti aus dem Jahr 2023, erleben wir eine einzigartige Kombination aus Action und Emotion. Der Film entführt uns in die Welt von Barry Allen, einem Forensiker mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er entdeckt, dass er schneller als das Licht reisen kann. Diese Entdeckung führt ihn auf einen Pfad voller Herausforderungen und persönlicher Konflikte. Barrys Ziel ist es, die Wahrheit über den Tod seiner Mutter herauszufinden und seinen Vater vor einem ungerechten Schicksal zu bewahren.

The Flash
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Ezra Miller, Michael Keaton, Sasha Calle (Schauspieler)
  • Andy Muschietti (Regisseur) - Christina Hodson (Autor) - Michael Disco (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Während seiner abenteuerlichen Reise stößt Barry auf eine Reihe von Hindernissen und unerwarteten Wendungen. Er muss lernen, mit seinen neu entdeckten Kräften umzugehen und gleichzeitig die Verantwortung als Superheld zu tragen. Der Film zeigt eindrucksvoll, wie Barry mit den Folgen seiner Handlungen konfrontiert wird, als er in eine Parallelwelt katapultiert wird. Hier trifft er auf alternative Versionen seiner selbst und anderer bekannter Charaktere, was die Handlung noch spannender macht.

Drehorte, Regie und Besetzung von „The Flash“

The Flash„, ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2023, fesselt das Publikum mit einer Länge von 144 Minuten. Der Film, mit einer Altersfreigabe von FSK 12, gehört zum Genre Science-Fiction und basiert auf der beliebten Comicfigur The Flash. Dieser Streifen ist ein Teil des DC Extended Universe. Nach „Justice League“ stellt „The Flash“ die zweite große Kinoverfilmung der Figur und den ersten Solofilm von Flash alias Barry Allen dar.

Die Regie übernahm Andy Muschietti, während Christina Hodson das Drehbuch schrieb. Produziert wurde der Film von Barbara Muschietti und Michael Disco, wobei die musikalische Untermalung von Benjamin Wallfisch stammt. Hinter der Kamera stand Henry Braham, und für den Schnitt waren Paul Machliss und Jason Ballantine verantwortlich.

In den Hauptrollen glänzen Ezra Miller als Barry Allen / The Flash / Dark Flash, Michael Keaton als Bruce Wayne / Batman und Sasha Calle als Kara Zor-El / Supergirl. Weitere wichtige Rollen spielen Michael Shannon, Ron Livingston, Maribel Verdú und Kiersey Clemons.

Handlung vom Film „The Flash“

„The Flash“, ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2023, erzählt die Geschichte von Barry Allen, einem jungen Mann mit übernatürlichen Kräften. Nachdem er Bruce Wayne/Batman und Diana Prince/Wonder Woman bei einem Raubüberfall in Gotham City unterstützt, kehrt Barry in sein Elternhaus zurück. Dort erinnert er sich an die tragische Vergangenheit seiner Familie: Sein Vater Henry wurde fälschlicherweise für den Mord an seiner Mutter Nora verurteilt. Nora wurde ermordet, nachdem sie Henry wegen einer vergessenen Tomatendose in den Laden geschickt hatte. Überwältigt von Emotionen nutzt Barry die Speed Force, um eine „Chronobowl“ zu formen und in der Zeit zurückzureisen. Er versucht, die Vergangenheit zu ändern, indem er die Tomatendose in Noras Einkaufswagen legt, sodass Henry das Haus nicht verlassen muss.

Barrys Zeitreise hat jedoch unerwartete Folgen. Er wird von einem unbekannten Schnellläufer aus der Chronobowl geworfen und landet im Jahr 2013, in einer Realität, in der seine Mutter noch lebt. Dort trifft er auf seine Eltern, sein jüngeres Ich und realisiert, dass dies der Tag ist, an dem er ursprünglich seine Kräfte erlangte. Um sicherzustellen, dass sein jüngeres Ich die Superkräfte erhält, inszenieren die beiden Barrys einen Unfall im Central City Police Department. Dies führt dazu, dass der junge Barry von 2013 seine Kräfte erhält, während Barry seine verliert. Während Barry versucht, den jüngeren Barry im Umgang mit seinen Kräften zu unterweisen, erfahren sie, dass General Zod die Erde zu erobern plant. Ihre Bemühungen, die Justice League zusammenzustellen, scheitern. Da Diana unauffindbar ist, Victor Stone seine Fähigkeiten noch nicht besitzt und Arthur Curry nie existierte. Die Barrys und Batman finden eine kryptonische Kapsel in Sibirien.

Multiversum in Gefahr

Statt Kal-El finden sie jedoch Kara Zor-El, die dort gefangen gehalten wird. Sie befreien Kara und kehren zurück zum Wayne-Anwesen. Barry arbeitet mit Bruce zusammen, um seine Kräfte wiederzuerlangen. Erst ein Flug mit Kara in einen Sturm ermöglicht es ihm, seine Kräfte zurückzugewinnen. Gemeinsam stellen sie sich Zod und seinen Kräften entgegen. Während des Kampfes entdecken sie, dass Zod Kal-Els Rettungskapsel abgefangen und ihn getötet hatte. Um den für die Repopulation der Kryptonier notwendigen Kodex zu extrahieren, der sich in Kara befindet. Zod tötet Kara, um den Kodex zu gewinnen. Der Batman opfert sich vergeblich, um Zods Schiff zu zerstören.

Die Barrys versuchen wiederholt, Batman und Kara durch Zeitreisen zu retten, scheitern jedoch jedes Mal. Barry erkennt, dass diese Ereignisse unveränderlich sind, doch der junge Barry von 2013 versucht weiterhin, sie zu ändern. Als er reist, beginnt das Multiversum zu implodieren. Der unbekannte Schnellläufer, der Barry ursprünglich aus der Speed Force geworfen hatte, kehrt zurück. Er entpuppt sich als eine ältere Version des jungen Barry von 2013, der immer noch glaubt, Zod besiegen und seine Erde retten zu können. Er wird wütend, als Barry offenbart, dass er beabsichtigt, die Veränderungen der Zeitlinie rückgängig zu machen, indem er zulässt, dass Nora stirbt.

Der ältere Barry versucht, Barry zu töten. Verwundet dabei jedoch tödlich den jungen Barry von 2013, der sich opfert, um Barry zu retten und sein zukünftiges Selbst auszulöschen. Barry stellt die Zeitlinie wieder her und akzeptiert den Tod seiner Mutter, verändert aber subtil die Vergangenheit, indem er die Tomatendosen höher stellt. In der Gegenwart wird sein Vater freigesprochen, nachdem Sicherheitsaufnahmen zeigen, wie er nach der Tomatendose greift. Nach seiner Rückkehr kontaktiert Bruce Barry, dessen Erscheinungsbild sich durch die Zeitlinienänderung erneut gewandelt hat.

Filmkritik von „The Flash“

The Flash„, inszeniert von Andy Muschietti im Jahr 2023, präsentiert sich als eine beeindruckende Mischung aus Humor und Action. Der Film zeichnet sich durch kreativ gestaltete Actionszenen aus, in denen der Protagonist Barry Allen nicht nur seine Geschwindigkeit, sondern auch seinen Einfallsreichtum unter Beweis stellt. Besonders hervorzuheben ist dabei eine Szene, in der ein Baby auf unkonventionelle Weise gerettet wird, was die ungewöhnliche und humorvolle Seite des Films unterstreicht. Die Freude am Superheldendasein wird besonders durch den zweiten Barry Allen alias The Flash verkörpert, dessen Enthusiasmus ansteckend wirkt. Zudem bereichert der Film das DC-Universum mit überraschenden Meta-Elementen, die Fans begeistern, ohne aufdringlich zu wirken.

Barry Allen, gespielt von Ezra Miller, arbeitet als Forensiker und ist auf einer persönlichen Mission, die Unschuld seines zu Unrecht inhaftierten Vaters zu beweisen. Seine Fähigkeit, schneller als das Licht zu reisen, ermöglicht es ihm, in der Zeit zurückzureisen, um das Schicksal seiner Mutter zu ändern. Dies führt ihn in eine Parallelrealität mit unvorhergesehenen Konsequenzen, darunter eine Erde ohne Superman und einen veränderten Bruce Wayne. Der Film schafft es, trotz der komplexen Thematik von Zeitreisen und Multiversen, den emotionalen Kern der Geschichte nicht zu verlieren.

Trotz der ernsten Thematik von Verlust und Verantwortung, gelingt es „The Flash“, eine Balance zwischen Leichtigkeit und Tiefgang zu finden. Der Film schafft es, humorvolle Momente mit ernsten, emotional geladenen Szenen zu kombinieren, ohne dabei den Hauptkonflikt aus den Augen zu verlieren. Das Ergebnis ist eine tiefgründige und doch unterhaltsame Superheldengeschichte, die sowohl Fans des DC-Universums als auch ein breiteres Publikum anspricht.

Letzte Aktualisierung am 22.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API