Sich selbst zu erfreuen ist jetzt viel einfacher!

Sich selbst zu erfreuen ist jetzt viel einfacher!

Daten sprechen eine deutliche Sprache, vor allem, wenn es um den Umsatz geht: Online-Shops für Sexspielzeuge haben einen 50-prozentigen Anstieg beim Kauf von Sexspielzeug durch zusammenlebende Paare verzeichnet, gerade in den Tagen der „Lockdowns“, die zur Eindämmung der Verbreitung der COVID-19-Virusinfektion ausgerufen wurden.

Wir glauben, dass der Zwang, im Haus zu bleiben, Paare und natürlich auch Singles dazu gebracht hat, Strategien zu finden, um die Quarantäne zu genießen, sowohl allein als auch zu zweit. Man muss annehmen, dass diejenigen, die allein leben und nie vorher daran gedacht haben, ein Sexspielzeug auszuprobieren, nun plötzlich dazu bereit sind.

Sexspielzeuge und Masturbation: Dies sind immer noch Tabuthemen und wie viele von uns sprechen offen und ohne Probleme darüber, selbst unter Freunden? Wie viele von uns tun es regelmäßig? Unsere Gesellschaft basiert auf einem hetero patriarchalischen Modell, das die männliche Lust in den Vordergrund stellt und die der Frauen verteufelt und stigmatisiert.

Das Bild von Sex ist perfekt …,

Das Bild von Sex ist perfekt…aber Sex ist es nicht. Zumindest verläuft nicht alles so reibungslos, wie es in der kollektiven Vorstellung dargestellt wird. Beim Sex geht es nicht um unmögliche Stellungen, eine perfekt rasierte Vagina, glatte und polierte Körper oder Körper ohne Rollen, mühelos erreichte gleichzeitige Orgasmen oder heterosexuelle Paare. Sex ist auch Sexspielzeug, Schambehaarung, Körper, die nicht der gängigen Vorstellung entsprechen, zwischen alten Menschen oder während der Periode, zwischen Menschen des gleichen Geschlechts oder mit Geschlechtern, die über das Bisexuelle hinausgehen. Sex ist schön, wenn er vielfältig ist, und vor allem frei ist.

Das Klischee von Sexspielzeugen

Hier wollen wir nun mit dem Klischee von Sexspielzeugen, sie seien nur für Singles gedacht oder könnten den Partner ersetzen, ein Ende bereiten. Sexspielzeuge können eine tolle und überraschende Ergänzung in einer Beziehung sein.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Sexspielzeug steht für Vergnügen, Wissen über uns selbst und andere, aber auch für sexuelle Freiheit. Sie sind nicht nur Objekte, sondern auch Botschafter wichtiger Themen im Kontext der Sexualität, über die Tabus und Vorurteile abgebaut werden müssen. Sexspielzeug steht für sexuelles Wohlbefinden, sie sind Verbündete auf dem Weg, uns selbst, unseren Körper und unser Vergnügen zu entdecken.

Gerade in Quarantänezeiten, in der alle Tage gleich erscheinen können, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um etwas Neues in den Alltag eines Paares einzuführen. Das Experimentieren mit Sexspielzeug beim Sex ist kein Zeichen für eine instabile Beziehung, sondern eher ein Hinweis darauf, dass man offen für neue Abenteuer und Erfahrungen ist.

Machen Sie sich selbst eine Freude

Sexspielzeug: Dildo, Dessous und Reizwäsche weiterhin sehr beliebtViel zu lange wurde die Einführung von Sexspielzeug in einer Beziehung von der Gesellschaft verurteilt. In einer heterosexuellen Beziehung betrifft dieses emotionale Tabu in der Regel eher den Mann. Gesellschaft und die Kultur haben ihm beigebracht, dass die Verwendung von Sexspielzeug mit seiner Freundin oder Frau ein Zeichen mangelnder Männlichkeit ist, was bedeutet, dass er nicht in der Lage ist, seine Partnerin zu befriedigen.

Aber meiner Meinung nach ist die Wahrheit genau das Gegenteil: Ein Mann mit einer Schublade voller Sexspielzeug ist ein Mann, der genau weiß, wie er seine Partnerin befriedigen kann. Zum Glück ändern sich die Zeiten, und Sexspielzeug ist heute beliebter als je zuvor. Auch die sozialen Medien sollten nicht außer Acht gelassen werden: Frauen in Beziehungen teilen zunehmend ihre Wünsche offen mit und werden selbstbewusster in Bezug auf ihre Sexualität.

Früher hatten Sexspielzeuge einen schlechten Ruf

Bis vor 15 Jahren hatten Sexspielzeuge einen schlechten Ruf und es wurden minderwertige Materialien verwendet. Die Produktionstechniken waren schlecht und das Marketing war entweder ironisch oder vulgär. Es hat lange gedauert, bis diese Vorurteile aus unseren Köpfen verschwunden waren.

Früher hatten Sexspielzeuge einen schlechten RufHeute haben es Sexspielzeuge geschafft, deren Wahrnehmung und Vorurteile zu ändern. Mittlerweile werden schöne und gut gestaltete Objekte aus den besten Materialien bei https://lovefreund.de/ verkauft. Der jüngste und wirksamste Trend, den das Engagement von Online-Sexshops mit sich bringt, ist die sexuelle Aufklärung der Kunden, Sexspielzeug wird immer mehr als gewöhnlicher Gegenstand gesehen, der nicht versteckt werden sollte, denn Sex gehört zum Alltag eines jeden Menschen.

Interessanterweise sind die größten Zuwächse bei Dildos zu verzeichnen, mit einem schönen Plus von 112,1 % gegenüber dem Vorjahr. Auch Vibratoren sind mit einem Plus von 102,3 % sehr gefragt. Es lässt sich also sagen, dass Singles sich offensichtlich auch ohne Partner vergnügen wollen (oder es vielleicht immer noch vorziehen, gelegentliche Begegnungen aufgrund von Viren zu vermeiden), während Paare ihre verlorene Libido zurückgewinnen. Eine gute Nachricht!

Fazit zu sich selbst erfreuen mit Sexspielzeug

Die Lust gibt uns Macht! Im Laufe der Jahrhunderte hat man versucht, diese Tatsache zu verdrängen, indem man uns ein Bild des Tabus von Sexspielzeug und das der reinen Frau eingeimpft hat, die nur der Fortpflanzung und dem Vergnügen des Mannes dient, unterwürfig und gefügig. Gott sei Dank hat sich dieses Klischee mittlerweile geändert. Das liegt daran, dass der Orgasmus die Produktion von Dopamin, dem Lusthormon, ermöglicht, wodurch wir uns sofort euphorischer, energiegeladener und konzentrierter fühlen. Zudem setzt es Testosteron frei, das männliche Hormon schlechthin, das uns Selbstvertrauen und Stärke verleiht. Mit einem Wort, wir sind stärker, körperlich und geistig. Hören wir also auf uns selbst, befreien wir uns, gönnen wir uns Freude. Tun wir es für unsere Freiheit und unser Glück.