Jumanji

Im Herzen von „Jumanji“ verbirgt sich eine Geschichte, die über die Grenzen der Realität hinausgeht. Der Film, 1995 unter der Regie von Joe Johnston erschienen, entführt sein Publikum in eine Welt, in der ein Brettspiel lebensgefährliche Abenteuer heraufbeschwört. Alan Parrish, als Junge in das Spiel hineingezogen, findet nach 26 Jahren durch zwei mutige Geschwister wieder in die Realität zurück. Dieser Moment markiert jedoch nur den Beginn einer Reihe unvorhersehbarer Ereignisse.

Jumanji
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Frank Welker, Robin Williams, Kirsten Dunst (Schauspieler)
  • Joe Johnston (Regisseur) - Jonathan Hensleigh (Autor) - Scott Kroopf (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Zusammen mit Judy und Peter Shepherd sowie seiner einstigen Spielpartnerin Sarah, stellt sich Alan den Herausforderungen des Spiels. Sie müssen gegen wilde Tiere, unheimliche Dschungelwesen und andere Hindernisse kämpfen, um das Spiel zu beenden und die Welt vor dem Chaos von Jumanji zu bewahren. Die Mischung aus Spannung, Humor und der kreativen Darstellung fantastischer Elemente macht „Jumanji“ zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Jumanji“

Jumanji„, ein Fantasy-Abenteuerfilm aus dem Jahr 1995, begeistert mit einer einzigartigen Geschichte. Regisseur Joe Johnston bringt Chris Van Allsburgs gleichnamiges Kinderbuch auf die Leinwand. Dabei unterstützen ihn Drehbuchautoren Greg Taylor, Jim Strain und Jonathan Hensleigh. Die Produktion übernehmen Scott Kroopf und William Teitler für Columbia. Sie schaffen einen Film, der Jung und Alt fesselt. Seine Länge beträgt 101 Minuten und die FSK hat ihn ab 12 Jahren freigegeben.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Robin Williams als Alan Parrish. Er spielt an der Seite von Kirsten Dunst und Bradley Pierce, die Judy und Peter Sheperd verkörpern. Bonnie Hunt übernimmt die Rolle der Sarah Whittle, während Bebe Neuwirth als Nora Sheperd glänzt. David Alan Grier spielt Carl Bentley, eine weitere Schlüsselfigur.

„Jumanji“ erhielt mehrere Auszeichnungen, die seine Qualität unterstreichen. Bei den Saturn Awards 1996 gewann er in der Kategorie Beste Spezial Effekte. Stan Parks erhielt diese Ehrung für seine herausragende Arbeit. Bonnie Hunt wurde als Beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Zudem gewann der Film bei den Young Artist Awards 1996 in der Kategorie Best Family Feature – Action-Adventure. Diese Anerkennungen bestätigen die kreative Leistung des gesamten Teams.

Handlung vom Film „Jumanji“

Im Jahr 1969 lebt Alan Parrish mit seinen Eltern Sam und Carol in Brantford, New Hampshire. Eines Tages entkommt er einer Gruppe von Schlägern und flüchtet in Sams Schuhfabrik. Dort trifft er seinen Freund Carl Bentley, der einen neuen Schuhprototypen präsentiert. Alan verlegt versehentlich den Schuh und beschädigt ein Förderband, doch Carl übernimmt die Verantwortung und verliert seinen Job. Nachdem die Schläger Alan angreifen und sein Fahrrad stehlen, folgt er dem Klang von Trommelschlägen zu einer Baustelle. Dort findet er ein Brettspiel namens Jumanji, das vor 100 Jahren vergraben wurde, und bringt es nach Hause.

In derselben Nacht, nach einem Streit mit Sam über den Besuch eines Internats, plant Alan wegzulaufen. Doch seine Freundin Sarah Whittle gibt ihm sein Fahrrad zurück. Alan zeigt ihr Jumanji und lädt sie ein, mitzuspielen. Bei jedem Würfelwurf bewegt sich die Spielfigur von selbst, und eine kryptische Nachricht, die das Ergebnis des Wurfs beschreibt, erscheint in der Kristallkugel in der Mitte des Bretts. Nachdem Alan unabsichtlich eine Fünf würfelt, wird er in das Spiel gesogen und muss in einem Dschungel warten, bis jemand eine Fünf oder Acht würfelt. Kurz darauf erscheint ein Schwarm Fledermäuse und jagt Sarah aus dem Anwesen. Sechsundzwanzig Jahre später ziehen Judy und Peter Shepherd mit ihrer Tante Nora in die mittlerweile leerstehende Parrish-Villa, nachdem ihre Eltern bei einem Skiunfall in Kanada gestorben sind.

Ein Abenteuer voller Überraschungen

Sie entdecken Jumanji auf dem Dachboden und beginnen zu spielen. Ihre Würfe beschwören riesige Moskitos und Affenschwärme herauf. Die Spielregeln besagen, dass alles wiederhergestellt wird, wenn das Spiel endet. Deshalb spielen sie weiter. Peters Wurf einer Fünf befreit einen Löwen und den erwachsenen Alan. Alan trifft Carl wieder, der nun Polizist ist. Alan, Judy und Peter gehen zur mittlerweile verlassenen Schuhfabrik und erfahren, dass Sam das Geschäft aufgegeben hat, um nach seinem Sohn zu suchen, bis er 1991 starb. Schließlich schloss die Fabrik, was zu einem wirtschaftlichen Niedergang in Brantford führte.

Als sie erkennen, dass sie Sarah brauchen, um das Spiel zu beenden, finden die drei sie und überreden sie mitzuspielen. Sarahs erster Zug lässt schnell wachsende fleischfressende Ranken erscheinen, und Alans nächster Zug beschwört einen Großwildjäger namens Van Pelt herauf, den Alan bereits in der inneren Welt des Spiels kennengelernt hat. Der nächste Wurf ruft eine Tierstampede hervor, und ein Pelikan stiehlt das Spiel. Peter holt es zurück, doch Carl verhaftet Alan. In der Stadt verursacht die Stampede Chaos, und Van Pelt stiehlt das Spiel.

Peter, Sarah und Judy verfolgen Van Pelt zu einem Discountladen, wo sie Fallen stellen, um ihn zu überwältigen und das Spiel zurückzuholen. Alan, der sich Carl offenbart hat, wird freigelassen. Als die vier zur Villa zurückkehren, ist sie komplett von Dschungelwildtieren übernommen. Sie lösen eine Katastrophe nach der anderen aus, bis Van Pelt auftaucht. Als Alan die Würfel fallen lässt, gewinnt er das Spiel, wodurch alles, was durch das Spiel passiert ist, rückgängig gemacht wird.

Vergangenheit umgeschrieben

Alan und Sarah kehren ins Jahr 1969 zurück, gerade rechtzeitig, damit Alan sich mit Sam versöhnen kann, der ihm sagt, dass er nicht aufs Internat muss. Alan gibt auch zu, das Förderband beschädigt zu haben. Nachdem sie erkennen, dass sie Erinnerungen an das Spiel haben, werfen Alan und Sarah Jumanji in einen Fluss und küssen sich.

In einer alternativen Gegenwart sind Alan und Sarah verheiratet und erwarten ihr erstes Kind. Alans Eltern leben noch, und er leitet erfolgreich das Familienunternehmen. Alan und Sarah treffen Judy, Peter und deren Eltern, Jim und Martha, zum ersten Mal auf einer Weihnachtsfeier. Alan bietet Jim einen Job an und überzeugt sie, ihre bevorstehende Skireise abzusagen, um ihren Tod zu verhindern. Währenddessen hören zwei junge Mädchen Trommelschläge, während sie am Strand entlanglaufen. Jumanji liegt teilweise im Sand vergraben.

Filmkritik von „Jumanji“

Jumanji„, ein Fantasy-Abenteuerfilm von Joe Johnston, beeindruckt mit seiner fesselnden Handlung und den visuellen Effekten. Der Film, eine Adaption von Chris Van Allsburgs gleichnamigem Kinderbuch, erzählt die Geschichte von Alan Parrish. Als Kind entdeckt er das geheimnisvolle Brettspiel Jumanji und wird in dessen wilde Welt hineingezogen. Erst 26 Jahre später wird er von Judy und Peter Shepherd, zwei Geschwistern, die das Spiel wieder aufnehmen, befreit. Gemeinsam mit Alans früherer Spielpartnerin Sarah stellen sie sich Herausforderungen wie hungrigen Löwen und hinterhältigen Schlingpflanzen.

Die tricktechnische Umsetzung von „Jumanji“ ist beeindruckend. Johnston nutzt CGI-Technik und animatronische Effekte, um die gefährliche Welt von Jumanji lebendig werden zu lassen. Obwohl die Effekte nicht immer nahtlos in die Handlung integriert sind, gelingt es dem Film, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Johnston, bekannt für sein Geschick im Bereich der Spezialeffekte, präsentiert eine unterhaltsame, wenn auch erzählerisch eher durchschnittliche Leistung. „Jumanji“ reflektiert die Veränderungen in Hollywood zu dieser Zeit, geprägt von Gewinnmaximierung und leicht verdaulichen Bildern.

Robin Williams‘ Darstellung des erwachsenen Alan verleiht dem Film eine besondere Tiefe. Mit seiner kindlichen Art und seinem Charme wird er zum Herzstück des Films. Neben ihm liefern auch Bonnie Hunt und Kirsten Dunst überzeugende Leistungen. Trotz einiger offensichtlicher symbolischer Elemente und gelegentlicher prätentiöser Momente bleibt „Jumanji“ ein unterhaltsamer und spannender Film. Er zeichnet sich durch seinen abenteuerlichen Plot und die starke Hauptbesetzung aus. Insgesamt ist „Jumanji“ ein Film, der sowohl Kinder als auch Erwachsene in seinen Bann zieht und bis heute eine treue Fangemeinde besitzt.

Letzte Aktualisierung am 22.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API