Von China bis Afrika – Die Hotels im Phantasialand

Von China bis Afrika - Die Hotels im Phantasialand

Lust auf eine Weltreise, die in Länder führt, die man vielleicht normalerweise nicht besucht? Dann ist das Phantasialand zwischen Köln und Bonn definitiv eine Reise wert. Hier kann man jede Menge Spaß haben, wer aber in einem der drei Hotels übernachtet, bekommt dazu noch einen echten kleinen Mini-Urlaub spendiert.

Die drei Hotels haben alle ihren ganz eigenen Charme. Einmal geht es nach China, einmal nach Afrika und einmal in eine fantasievolle Welt des Steampunks. Die Hotels sehen nicht nur schön aus, sondern bieten auch einen großartigen Service und wurden dafür auch mehrfach ausgezeichnet. Ob alleine, als Paar oder in der Freizeit mit der ganzen Familie – ein Aufenthalt lohnt sich auf jeden Fall. Mehr zu den drei Phantasialand Hotels gibt es in diesem Artikel zu erfahren.

Drei fantastische Phantasialand Hotels

Erst seit rund zwanzig Jahren gibt es überhaupt Hotels im Phantasialand, die heute aber nicht mehr wegzudenken sind. Alle drei bieten einzigartige Erlebnisse, die das Parkerlebnis umso schöner werden lassen.

Chinesische Ruhe – Ling Bao

Als erstes Hotel des Parks überhaupt entstand 2003 das Ling Bao, das allerdings zu Anfang noch PhantAsia hieß. Hier kann man schon für sich alleine einen wundervollen Urlaub genießen, da es sich um ein 4-Sterne-Hotel handelt. Natürlich wirkt sich das auch preislich aus, doch es kann sich lohnen.

Die eindrucksvolle Architektur weiß zu begeistern. Das Hotel gilt als größtes Gebäude in chinesischer Art außerhalb von China. Es gibt einen Pool und einen Spa-Bereich. Zudem gibt es einen direkten Zugang zum Park für die Hotelgäste, womit man direkt im Themenbereich China Town landet.

Magisches Afrika – Matamba

Da das erste Phantasialand Hotel so gut lief, hat man nur einige Jahre danach direkt nachgelegt. 2008 wurde Matamba eröffnet, was ebenfalls ein Themenhotel ist und 4-Sterne vorweisen kann. Entsprechend schön ist es dort auch. Damit geht die Reise nach Afrika, was eine ganz eigene, faszinierende Magie ausstrahlt.

Von dem Hotel geht es über den separaten Eingang direkt in den Themenbereich Deep in Africa. Während sich der Name vom gleichnamigen ehemaligen Königreich ableitet, wurde die Architektur von der Kultur der Dogon inspiriert.

Steampunk Abenteuer – Charles Lindbergh

Im Gegensatz zu den beiden anderen Hotels ist das Charles Lindbergh noch relativ jung. Es eröffnete erst 2020, gleichzeitig mit dem Themenbereich Rookburgh. Dabei handelt es sich um eine faszinierende Steampunk-Welt. Das Besondere am Hotel ist, dass die Zimmer an kleine Kabinen erinnern und in Richtung der Themenwelt ausgerichtet sind.

So fährt die Bahn F.L.Y. direkt an den Zimmern vorbei, was eine ganz andere Form der Immersion ermöglicht. Auch hier gibt es einen direkten Zugang zum Park.

Fazit zu den Hotels des Phantasialands

Fazit zu den Hotels des PhantasialandsDas Phantasialand gibt es schon seit 1967. In den letzten Jahrzehnten ist es nicht unbedingt größer geworden, hat sich aber immer wieder stark verändert. Unter anderem auch durch die Hotels, von denen es mittlerweile drei Stück gibt. Diese sind absolut faszinierend und bieten einen hohen Service. Als Themenhotels sorgen sie dafür, dass man in fremde Welten abtauchen kann, die man so vielleicht nicht jeden Tag erleben wird. Die Preise sind entsprechend etwas höher, aber es gibt auch immer wieder Sparangebote, in denen auch der Parkeintritt mit enthalten ist.