Gangster Squad

Gangster Squad“ beginnt im pulsierenden Herzen des Los Angeles der Nachkriegszeit. Die Stadt ist ein Schmelztiegel des Glanzes und der Gefahr. In diesem Szenario hat sich der berüchtigte Gangsterboss Mickey Cohen eine Position der Macht erarbeitet. Sein Einfluss reicht von der Unterwelt bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft. Die Korruption ist tief verwurzelt, und die Polizei steht vor einer scheinbar unmöglichen Aufgabe.

Gangster Squad
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Sean Penn, Josh Brolin, Ryan Gosling (Schauspieler)
  • Ruben Fleischer (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Das Herzstück des Films bildet die geheime Einheit des LAPD, zusammengestellt von Chief Bill Parker. Diese Männer, angeführt von Sergeant John O’Mara, sind entschlossen, Cohen zu Fall zu bringen. Ihre Methoden sind unkonventionell, denn sie agieren im Verborgenen. Die Dynamik innerhalb des Teams und ihr Kampf gegen Cohens Imperium treibt die Handlung voran. Der Film zeigt nicht nur den äußeren Konflikt mit dem Gangsterboss, sondern auch die inneren Kämpfe der Charaktere. Sie stehen zwischen Pflicht und Moral, was die Geschichte besonders packend macht.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Gangster Squad“

Gangster Squad„, ein US-amerikanischer Gangsterfilm, entstand im Jahr 2013. Ruben Fleischer führte Regie, während Will Beall das Drehbuch schrieb. In der Hauptrolle brilliert Sean Penn als Mickey Cohen, ein legendärer Gangster. Der Film spielt in den 1940er Jahren und basiert auf einer wahren Geschichte. Er erzählt von Cohens Machenschaften und den Bemühungen der Polizei, ihn zu Fall zu bringen. Neben Penn treten weitere namhafte Schauspieler auf. Josh Brolin verkörpert Sgt. John O’Mara, Emma Stone ist als Grace Faraday zu sehen. Ebenfalls dabei sind Mireille Enos als Connie O’Mara und Ryan Gosling in der Rolle des Sgt. Jerry Wooters. Anthony Mackie komplettiert das Ensemble als Coleman Harris.

Die Produktionsverantwortung trugen Dan Lin, Kevin McCormick und Michael Tadross. Sie setzten auf eine hochkarätige Besetzung und ein erfahrenes Team. Die musikalische Untermalung stammt von Steve Jablonsky. Dion Beebe übernahm die Kameraführung, während Alan Baumgarten und James Herbert für den Schnitt verantwortlich waren. Mit einer Länge von 113 Minuten und einer Altersfreigabe FSK 16, bietet „Gangster Squad“ intensive Action und dramatische Einblicke in das Gangstermilieu der 40er Jahre. Die Dreharbeiten fanden an authentischen Orten statt. Bellflower, Santa Clarita und Los Angeles bildeten die Kulissen.

Handlung vom Film „Gangster Squad“

Im Jahr 1949 herrscht in Los Angeles der Verbrecherboss Mickey Cohen, der sich zum mächtigsten Kriminellen Kaliforniens aufgeschwungen hat. Sein Ziel ist es, sein kriminelles Imperium auf die gesamte Westküste auszudehnen. Die LAPD steht Cohens skrupellosem Aufstieg machtlos gegenüber. Korrupte Polizisten schützen seine Aktivitäten, Zeugen werden beseitigt, und das Justizsystem ist durchsetzt von Korruption. Cohen scheint unantastbar, sein Netzwerk untrennbar mit der Stadt verwoben.

In dieser verzweifelten Situation gründet der LAPD-Chef Bill Parker eine geheime Polizeieinheit. Ihr Ziel: Cohens Unternehmungen zu zerschlagen. Angeführt wird das Team von Sergeant John O’Mara, einem erfahrenen Veteranen des Zweiten Weltkrieg. O’Maras Frau Connie hilft ihm, ein Team zusammenzustellen, bestehend aus Detective Jerry Wooters und vier unbestechlichen Außenseitern. Dazu gehören der messerwerfende Lieutenant Coleman Harris, der Überwachungsspezialist Conwell Keeler, der gesetzlose Scharfschütze Max Kennard und sein junger Schützling Navidad Ramirez. Die Gruppe operiert ohne Abzeichen und jenseits der Gesetze.

Rückschläge und Triumphe

Anfänglich erleidet die Einheit Rückschläge. Ein Casinoüberfall wird durch korrupte Polizisten aus Burbank vereitelt. Doch die „Gangster Squad“ erzielt bald Erfolge und trifft Cohen hart. Sie schließen sein lukratives Glücksspielgeschäft und verwanzen heimlich sein Anwesen. Cohen, misstrauisch geworden, verdächtigt seine engsten Vertrauten des Verrats. Darunter ist auch seine Etikettetrainerin Grace Faraday, in die sich Wooters heimlich verliebt hat. Wooters versucht, Faraday aus Cohens Fängen zu befreien, wobei er auf die Hilfe des Gangsters Jack Whalen angewiesen ist.

Cohen erkennt schließlich, dass es sich bei seinen Angreifern um Polizisten handeln muss. Er nutzt den versteckten Lauschangriff, um die Squad in eine Falle zu locken. Keeler wird dabei von einem Auftragskiller ermordet. Als Faraday Zeugin wird, wie Cohen Whalen ermordet, stimmt sie zu, gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber auszusagen. O’Mara zwingt den korrupten Richter Carter, einen Haftbefehl zu unterschreiben, und führt die Squad ins Park Plaza Hotel, um Cohen festzunehmen.

Verborgene Helden von L.A.

Es kommt zu einem langwierigen Schusswechsel zwischen Cohens Männern und der Squad. Wooters und Kennard werden verletzt. Cohen und sein Leibwächter Karl Lennox fliehen, aber O’Mara rammt ihr Fahrzeug in einen Brunnen. Navidad hilft dem sterbenden Kennard, Lennox zu erschießen und rettet so O’Mara. Cohen und O’Mara liefern sich einen brutalen Faustkampf, umringt von Schaulustigen und Journalisten. O’Mara besiegt Cohen schließlich und lässt ihn festnehmen, womit Cohens Herrschaft über Los Angeles endet.

Der Film schließt mit einem Rückblick. Die „Gangster Squad“ wurde nie für ihre Rolle bei der Verhinderung der Mafia-Präsenz in L.A. anerkannt, und ihre überlebenden Mitglieder bleiben im Verborgenen. Cohen wird zu lebenslanger Haft in Alcatraz verurteilt, wo er von Insassen, Freunden Whalens, mit einer Bleirohr-Attacke begrüßt wird. Harris und Ramirez patrouillieren fortan gemeinsam, Wooters und Faraday setzen ihre Beziehung fort, und O’Mara verlässt die LAPD, um mit seiner Frau und seinem neugeborenen Sohn ein ruhiges Leben zu führen.

Filmkritik von „Gangster Squad“

Gangster Squad„, inszeniert von Ruben Fleischer, präsentiert sich als eine explosive Mischung aus Action und Drama. Der Film entführt in das Los Angeles der späten 1940er Jahre und zeichnet ein Bild der kriminellen Unterwelt, angeführt vom skrupellosen Mickey Cohen, gespielt von Sean Penn. Fleischers Regiearbeit ist bekannt für ihren dynamischen Stil, der bereits in „Zombieland“ zu sehen war. Dieser Stil prägt auch „Gangster Squad“, verleiht ihm eine einzigartige Energie. Die Handlung startet mit einem CGI-gespickten Showdown unter dem Hollywood-Schild. Sofort wird klar, dass dieser Film keine traditionelle Kriminalgeschichte erzählt, sondern ein visuelles Spektakel bietet, das an die Ästhetik von Graphic Novels erinnert.

Die Schauspieler geben ihren Figuren Tiefe und Charakter. Josh Brolin überzeugt als der unerschütterliche Sgt. John O’Mara. Ryan Gosling glänzt als Jerry Wooters, dessen anfängliche Zurückhaltung einem entschlossenen Heldenmut weicht. Die Chemie zwischen den Charakteren sorgt für fesselnde Momente. Sean Penns Darstellung Cohens ist hingegen überragend und dominiert jede Szene. Seine Performance ist so intensiv, dass sie beinahe den gesamten Film überschattet. Emma Stone, als Cohens Freundin und Wooters‘ Geliebte, bietet eine moderne Interpretation der Femme Fatale. Ihre Figur ist komplex und fügt dem Gewaltstrudel eine faszinierende Dimension hinzu.

Der Film „Gangster Squad“ ist ein visuell beeindruckendes, temporeiches Actiondrama. Es ist weniger ein traditioneller Kriminalfilm als vielmehr eine stilisierte, comichafte Gewaltfabel. Der Film schafft es, durch seine außergewöhnliche Besetzung und Fleischers einzigartigen Regiestil, das Publikum zu unterhalten und gleichzeitig zu fesseln. Er bietet eine wilde Achterbahnfahrt durch ein stilisiertes Los Angeles der 1940er Jahre, voller Spannung und Action.

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API