Forget About Nick

In „Forget About Nick“ kreuzen sich die Wege zweier Frauen unter ungewöhnlichen Umständen wieder. Maria, die von ihrem Mann Nick für eine jüngere Frau verlassen wurde, muss nun mit genau dieser Nachfolgerin, Jade, ein Apartment teilen. Dieses unerwartete Zusammenleben entsteht, weil Nick ihnen beiden das Apartment zu gleichen Teilen vererbt hat. Und das ohne dass eine von ihnen die Möglichkeit hat, die andere auszuzahlen. Der Film spielt geschickt mit den Konflikten und der Dynamik zwischen den beiden Frauen, die gezwungen sind, ihren Alltag miteinander zu teilen, obwohl sie kaum unterschiedlicher sein könnten.

Forget about Nick
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Margarethe von Trotta (Regisseur) - Pamela Katz (Autor) - Bettina Brokemper (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Die Spannungen zwischen Maria und Jade bieten den perfekten Nährboden für humorvolle, aber auch tiefgründige Auseinandersetzungen über Leben, Liebe und Selbstfindung. Während Jade versucht, sich als Modedesignerin neu zu erfinden, und dabei ihr Leben nach dem 40. Lebensjahr neu ordnet, steht Maria, die ihre eigenen Träume für die Familie aufgegeben hatte, vor der Herausforderung, ihr Leben außerhalb der Mutterschaft neu zu definieren. Ihr Zusammenstoß im Alltag, sei es über Ernährungsgewohnheiten oder Haushaltsführung, bildet den Rahmen für eine Geschichte über Wachstum, Verständnis und letztlich Versöhnung.

Drehorte, Regie und Besetzung von „Forget About Nick“

Forget About Nick“ wurde 2017 unter der Regie von Margarethe von Trotta veröffentlicht und fällt in das Genre der romantischen Komödie. In den Hauptrollen brillieren Ingrid Bolsø Berdal als Jade und Katja Riemann als Maria, während Haluk Bilginer die Rolle des Nick übernimmt. Weitere Darsteller sind Tinka Fürst als Antonia, Fredrik Wagner als Whit, Mathias Sanders als Lawrence, Lucie Pohl als Lucie, Paula Riemann als Caroline und Vico Magno als Paul.

Der Film, dessen Drehbuch von Pamela Katz stammt und von Bettina Brokemper produziert wurde, spielt an Schauplätzen in Köln, Düsseldorf sowie New York. Die musikalische Untermalung lieferte Helmut Zerlett, während Jo Heim für die Kameraarbeit und Christian Krämer für den Schnitt verantwortlich waren. Mit einer Länge von 110 Minuten und einer Altersfreigabe von FSK 6 hat „Forget About Nick“ neben seinen filmischen Qualitäten auch eine Nominierung für den Tokyo Grand Prix als bester Film erhalten.

Handlung vom Film „Forget About Nick“

Maria, die erste Frau von Nick, taucht unerwartet in der gemeinsamen Wohnung auf und verkörpert das Prinzip, das Nick ihnen beiden angetan hat. jede Frau über 40 zu verlassen. Obwohl scheinbar gefasst, lehrt sie Jade bitter, dass nun sie das Opfer dieser Regel ist, nachdem Nick einst Maria und ihre Tochter für Jade verlassen hatte. Diese Erkenntnis könnte der Startschuss für ein Empowerment beider Frauen sein. Doch eine Tücke Nicks hält sie weiterhin in Schach.

Er hat das Apartment zu gleichen Teilen vererbt, wobei keine der beiden finanziell in der Lage ist, die andere auszukaufen, was sie zu unfreiwilligen Mitbewohnerinnen macht.Durch diese Konstellation entfacht sich ein humorvoller Kampf zwischen zwei verletzten Seelen. Jade, die von ihrem Modeldasein zur Modedesignerin aufsteigen möchte, und Maria, die ihr Studium der deutschen Nachkriegsliteratur für die Kindererziehung aufgegeben hat, sind gezwungen, ihre Differenzen im Alltag zu meistern.

Gegensätze ziehen sich an

Ihre gegensätzlichen Lebensstile führen zu komischen Situationen. Jades Hang zu Proteinshakes und Diätnahrung muss nun Marias Liebe für frisches Gemüse und selbstgebackenen Apfelstrudel weichen, was zu nächtlichen Versuchungen und heimlichen Kämpfen gegen die eigenen Prinzipien führt. Die unfreiwillige Wohngemeinschaft entwickelt sich zu einem humorvollen Schlagabtausch, in dem alltägliche Konflikte auf die Spitze getrieben werden.

Während Jade versucht, Ordnung in das Chaos zu bringen, indem sie Marias Krümeln mit dem Handstaubsauger zu Leibe rückt, muss sie auch lernen, das Chaos, das Marias Enkel mit Lego anrichtet, zu akzeptieren. Diese Zusammenstöße führen nicht nur zu komischen Momenten, sondern auch zu einer tieferen Auseinandersetzung mit den eigenen Lebensentwürfen und der Frage, wie man jenseits der 40 sein Leben gestalten möchte.

Filmkritik von „Forget About Nick“

Margarethe von Trotta entschied sich für einen internationalen Cast. Dazu ein Drehort fernab des großstädtischen New Yorks, wodurch der Film „Forget About Nick“ eine gewisse Weltläufigkeit einbüßen mag. Statt des lebendigen Manhattans wurden Szenen in einem Studio bei Köln nachgestellt, was die authentische Big-Apple-Stimmung merklich schmälert. Weiterhin erschwert die Entscheidung, den Film in englischer Sprache zu drehen, den Darstellerinnen Ingrid Bolsø Berdal und Katja Riemann die Umsetzung der schnellzüngigen, komplexen Dialoge. Dies führt dazu, dass die Performances eher rezitierend als natürlich wirken. Besonders in Momenten, die ein spontanes und lebendiges Austauschen von Wortgefechten erfordern würden.

Zudem leidet der Film unter einer mangelnden Natürlichkeit sowohl in der Darstellung der Charaktere als auch in der Gestaltung der Kulissen. Die Interaktion zwischen den Protagonistinnen Jade und Maria wirkt oft gekünstelt und trägt nicht zur erhofften Komik bei. Stattdessen erinnern ihre Auseinandersetzungen eher an überholte Soap-Operas. Ungeachtet dieser Herausforderungen beherbergt „Forget About Nick“ dennoch bemerkenswerte Ideen und Ansätze. Von Trottas Engagement für feministische Themen findet durch Jades Mode-Kollektion, die sich gegen den vorherrschenden Jugendwahn stemmt, seinen Ausdruck. Ein cleveres Detail ist die Besetzung von Katja Riemanns Tochter Paula in der Rolle von Nicks neuer Freundin. Sie ähnelt seiner Ex Maria, was als einer der wenigen gelungenen Momente im Film heraussticht.

Letzte Aktualisierung am 13.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dune
Kino & Filme
Dune
Night Swim
Kino & Filme
Night Swim